Klever wollen ihre Cent-Münzen behalten

Klever wollen ihre Cent-Münzen behalten

Von Ralf Lachmann

  • Einzelhändler wollten vor einem Jahr das Kleingeld loswerden
  • Kunden überzeugte das Modell insgesamt nicht
  • Versuch bringt Kleve immerhin weltweite Schlagzeilen  

1- und 2-Cent-Münzen sollten aus dem Bargeldverkehr verschwinden. Dies war der Plan von anfangs gut 80 Einzelhändlern in Kleve. Die Methode ist einfach: Die Preise werden immer bis auf 0 bzw. 5 Cent auf- oder abgerundet. Also, aus 1,98 werden zwei Euro - aus 3,97 wird 3,95. Wer dies nicht will, kann mit seiner EC-Karte auch den krummen Preis bezahlen. Genauso machen die Niederländer es seit vielen Jahrzehnten schon – erfolgreich.

Versuch ist weitgehend gescheitert

Achim Zirwes vom Kreis Klever Einzelhandelsverband sagt jedoch, der Versuch sei bis auf einige Ausnahmen eingeschlafen. Die Händler berichten, bei älteren deutschen Kunden sei das Runden der Preise nicht gut angekommen. Jüngere Leute hingegen finden es eher praktisch, ebenso Niederländer. Die Nachbarn aus dem Königreich machen gut ein Drittel der Kundschaft in Kleve aus. Und in ein paar Läden wird auch immer noch gerundet – aber nur auf Kundenwusch.

Vorteile haben sich nicht durchgesetzt

So wie die Niederländer wollten es auch die Händler in Kleve machen: Eine schnellere und einfachere Abwicklung an der Kasse, abends kein langes Nachzählen und der Kunde hat kein Portemonnaie voller Klimpergeld mehr. Unterm Strich, zeigen niederländische Studien, zahlt niemand drauf. Das Auf- und Abrunden gleicht sich auf Dauer aus. Doch diese Rechnung geht nur auf, wenn alle mitmachen. In den Niederlanden funktioniert es schon seit 1980, als dort noch mit Gulden bezahlt wurde.

Klever Versuch: Kleingeld abschaffen? Nicht mit den Deutschen

WDR 2 | 01.02.2017 | 02:51 Min.

Download

Sogar das Wall Street Journal fand´s spannend

Der ernst gemeinte Feldversuch habe die 49.000-Einwohner-Stadt wenigstens bekannter gemacht, freuen sich viele Klever. Das Wall Street Journal aus New York berichtete, die italienische Tageszeitung La Stampa, die Neue Zürcher Zeitung, Süddeutsche und Welt beispielsweise. Radio-, TV- und Online-Journalisten aus Österreich, Belgien, Großbritannien und den Niederlanden stürzten sich auf die erste Stadt Deutschlands, die die 1 und 2 Cents aus dem Bargeldverkehr verbannen wollte.

Stand: 01.02.2017, 08:32