Boom in der Camping-Branche: Weltweit erste Publikumsmesse nach Corona gestartet

Die Caravan-Messe mit nur wenigen Besuchern

Boom in der Camping-Branche: Weltweit erste Publikumsmesse nach Corona gestartet

Seit Freitag findet in Düsseldorf der Caravan-Salon statt. Der Trend zum Camping ist in Corona-Zeiten sogar noch gestiegen. 350 Aussteller präsentieren die neusten Trends.

Es ist relativ ruhig am ersten Nachmittag. Einige Aussteller stehen an ihrem Stand und hoffen auf Kundschaft. Andere präsentieren Besuchern mit Abstand und Maske ihre Zelte, Caravane und die Reisemobile und Luxusliner der neusten Generation.  

Maximal 20.000 Leute dürfen pro Tag hinein und das nur mit Online-Ticket. Zum Start sind’s deutlich weniger. Im Vorjahr kam insgesamt eine viertel Million Campingfans. Diesmal hofft die Messe darauf, wenigstens die Hälfte zu knacken.

Hygiene wird groß geschrieben

Dennis, der heute aus Münster angereist ist, genießt diese neue Atmosphäre: "Weil es ist nicht so voll ist, wie in den Jahren davor. Es ist wesentlich angenehmer, um auch mit den Verkäufern ins Gespräch zu kommen. Man hat die Gelegenheit, sich alles in Ruhe anzugucken. Man muss nicht Schlange stehen, um irgendwo rein zu kommen. Es ist richtig gut gelöst aus meiner Sicht."  

An vielen Stellen und vor jeder Ausstellungsfläche stehen Desinfektionsspender. Die Wege sind durch geklebte Pfeile markiert, so dass sich die Besucher möglichst wenig, im besten Fall gar nicht in die Quere kommen.

Und überall in den Hallen herrscht Maskenpflicht. Für einige Besucher eine anstrengende Erfahrung, denn es sei sehr warm und man komme darunter ganz schön ins Schwitzen.  

Weniger Besucher als in den vergangenen Jahren

Weniger Besucher, weniger Aussteller und auch die Ausstellungsfläche ist fast um die Hälfte kleiner als sonst. Fabian Blum, der mit seiner Firma Wohnmobile präsentiert, sieht das allerdings positiv: "Man hat ein anderes Publikum. Die Leute, die uns besuchen, haben ein wesentlich größeres Interesse an dem jeweiligen Wohnwagen als vorher. In den Vorjahren hat man sich einen Wagen angeschaut und ist wieder gegangen."

Der Caravan-Salon in Bildern

Der Caravan-Salon ist heute als erste große Publikumsmesse wieder gestartet. Die Messe ist Anziehungspunkt für Fans von Reisemobilen und Camping.

Die Caravan-Messe mit nur wenigen Besuchern

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren sieht die Caravan-Messe sehr übersichtlich aus.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren sieht die Caravan-Messe sehr übersichtlich aus.

An vielen Ständen werden die Besucher registriert, sodass mögliche Infektionsketten später nachvollziehbar sind.

Beratungsgespräche finden mit Maske und Abstand statt...

… oder durch dicke Plexiglasscheiben getrennt.

In den Messehallen markieren Pfeile die Wege, damit sich die Besucher nicht in die Quere kommen.

Auch vor den Caravans werden die Besucher an die Hygiene- und Abstandsregeln erinnert.

Noch nie hatten die Caravan-Besucher so viel Platz in den Messehallen.

Dadurch können sich die Interessenten entspannter umschauen und ausprobieren.

Auch für seine Kollegin Emma Heun, die gerade dabei ist, zwei Gästen eins ihrer Wohnmobile zu zeigen, ist es in diesem Jahr ein entspanntes Arbeiten, im Vergleich  zu den vergangenen Messen: "Da wurde viel gedrängelt und man hatte sehr lange Schlangen. Die Gäste waren teilweise auch sehr ungeduldig. Und das hat sich dieses Jahr sehr gebessert. Die Gäste sind viel verständnisvoller."

Obwohl viele Messegäste ausbleiben, sind die Aussteller optimistisch. Denn trotz der schwierigen Corona-Zeit habe die Branche seit Juni einen Anstieg erlebt.

Die erste große Corona-Messe: Der Caravan-Salon

WDR 5 Westblick - aktuell 04.09.2020 05:13 Min. Verfügbar bis 04.09.2021 WDR 5


Download

Stand: 04.09.2020, 19:40

Weitere Themen