Busfahrschule für Flüchtlinge in Köln

Busfahrschule für Geflüchtete

Busfahrschule für Flüchtlinge in Köln

  • Flüchtlinge lernen Bus fahren
  • Zweite Busfahrschule wird ins Leben gerufen
  • Festanstellung als Perspektive

Die Busfahrschule in Köln hilft Flüchtlingen dabei hierzulande anzukommen. Sie kommen aus Syrien, dem Irak oder dem Iran: Sechs Männer und eine Frau haben bereits ihre Ausbildung bei den Kölner Verkehrsbetrieben erfolgreich absolviert. Sie haben inzwischen eine unbefristete Festanstellung bei der KVB.

Ein Jahr lang gab es für die Männer und Frauen Theorie und Praxis. Die Agentur für Arbeit in Köln unterstützt die KVB bei der Auswahl der Teilnehmer und mit notwendigen Weiterbildungen.

Nach der Ausbildung ist eine Festanstellung möglich

Busfahrschule für Flüchtlinge

Die Praxisphase dauert mehrere Monate

Jetzt haben die Kölner Verkehrsbetriebe eine zweite Busfahrschule für Geflüchtete gestartet. 15 Teilnehmer, diesmal auch aus Afghanistan, Somalia und Eritrea beginnen ihre Ausbildung.

Bevor es losgeht, lernen die Teilnehmer Deutsch und besuchen einen Sprachkurs bei der Fortbildungsakademie der Wirtschaft.

Deutschkurse gehören zur Ausbildung dazu

Lehrbücher der Busfahrschule

Viele Fachbegriffe müssen gelernt werden

Anschließend müssen die Teilnehmer den Führerschein absolvieren. Auch das gehört zur Ausbildung dazu. Wer ihn noch nicht hat, absolviert ihn zunächst für das Auto, dann folgt die Qualifizierung zum Busfahrerführerschein in der Klasse D.

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Danach gibt es eine Praxisphase von drei Monaten.

Integration mitten im Leben

Buslenkrad

Durch den Kontakt mit Fahrgästen werden die Sprachkenntnisse verbessert

Bereits vier geflüchtete Menschen wurden außerhalb des Fahrschul-Projektes als Busfahrer eingestellt.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen hatte vor zwei Jahren die dem Verband angeschlossenen Unternehmen aufgerufen, neue Stellen für Geflüchtete zu schaffen. Seitdem haben die Unternehmen mehr als 1000 Praktikums-, Hospitanz- oder Ausbildungsstellen und sogar feste Arbeitsplätze für Flüchtlinge eingerichtet.

Stand: 18.12.2018, 14:59