Bundeswehr beendet Teilnahme an NATO-Übung

Kampfjacken der Bundeswehr

Bundeswehr beendet Teilnahme an NATO-Übung

  • Bundeswehr bricht Teilnahme an NATO-Übung "Defender Europe 20" ab
  • Einige Hundert Bundeswehrsoldaten betroffen
  • USA reduzierte Truppen bereits letzte Woche

Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland hat die Bundeswehr ihre Teilnahme an der NATO-Militärübung "Defender Europe 20" abgebrochen. Man habe eine besondere Verantwortung für die Gesundheit der Soldatinnen und Soldaten sowie der Zivilbevölkerung, hieß es aus dem Bundesverteidigungsministerium in Bonn. Die NATO-Partner, die noch an der Übung teilnehmen, will die Bundeswehr in kleinerem Rahmen weiter unterstützen.

Militärübungen in Niedersachsen und Bayern

Betroffen sind einige Hundert Bundeswehrsoldaten, die an den Militärübungen im niedersächsischen Bergen und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr in Bayern teilnehmen sollten. Aktuell befinden sich auch einige wenige Bundeswehrsoldaten zu Übungszwecken in Polen. Ob auch sie zurückbeordert werden, darüber hat die Hardthöhe noch nicht entschieden.

Weitere Unterstützung der NATO-Verbündeten

Die Streitkräfte der NATO-Verbündeten, die sich bereits in Deutschland befinden, wird die Bundeswehr aber weiter unterstützen. Dazu gehören Leistungen wie das Auftanken eines Konvois, sowie die logistische Unterstützung der Zeltstädte.

In der vergangenen Woche hatten bereits die USA entschieden, ihre Beteiligung an dem in mehreren europäischen Ländern stattfindenden Großmanöver "Defender Europe 20" deutlich zurückzufahren. Mit dem Manöver wollten die Amerikaner gemeinsam mit 17 NATO-Partnern üben.

Stand: 17.03.2020, 13:33

Weitere Themen