Direktwahl in Bonn mit Überraschung, Rhein-Sieg und Euskirchen

Katrin Uhlig

Direktwahl in Bonn mit Überraschung, Rhein-Sieg und Euskirchen

In Bonn hat die Grüne Direktkandidatin Katrin Uhlig die Bewerberin der SPD knapp besiegt. Im Rhein-Sieg-Kreis hat in beiden Wahlbezirken die CDU die Direktmandate gewonnen. Auch im Kreis Euskirchen ist die CDU ist stärkste Kraft.

Knappes Rennen mit Überraschungssiegerin in Bonn

In Bonn hat die Grüne Katrin Uhlig mit 25,24 Prozent und einer hauchdünnen Mehrheit von 216 Erststimmen gegen die SPD-Kandidatin Jessica Rosenthal (25,12 %) gewonnen. Während der spannenden Auszählung hatte sich auch CDU-Kandidat Christoph Jansen noch Chancen erhofft. Mit 24,37 Prozent landete er am Ende auf Platz drei. Im Gegensatz zu Rosenthal war Jansen nicht über die Landesliste seiner Partei abgesichert.

Grüne bekommen in Bonn die meisten Zweitstimmen

Auch bei den Zweitstimmen bekommen die Grünen in Bonn mit 27,2% die meisten Stimmen. Für SPD und CDU stimmten jeweils 22,5%.

CDU gewinnt im Kreis Euskirchen

Detlef Seif

Im Kreis Euskirchen sind die Stimmen ausgezählt. Gewinner ist die CDU. Sowohl bei den Erst-, als auch bei den Zweitstimmen steht die Partei vor der zweitplatzierten SPD. Ihr Kandidat Detlef Seif erhält 65.978 (34,6%) der Erststimmen. 30% der Zweitstimmen gehen an die CDU.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis gewinnen CDU-Kandidaten

Elisabeth Winkelmeier-Becker

Elisabeth Winkelmeier-Becker

CDU-Kandidatin Elisabeth Winkelmeier-Becker gewinnt den Wahlbezirk Rhein-Sieg-Kreis I erneut. Sie erhält 32% der Stimmen. Damit liegt sie vier Prozent vor Sebastian Hartmann, dem Kandidaten der SPD, der die zweitmeisten Stimmen erhält.

Klarer Sieg für Norbert Röttgen

Norbert Röttgen, der Kandidat der CDU setzt sich im Wahlbezirk Rhein-Sieg-Kreis II mit einem deutlichen Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. Er kann 40% der Erststimmen gewinnen. Auch die Mehrheit der Zweitstimmen gehen an die CDU (29,5 %).


Im Vergleich zur vergangenen Wahl verzeichnen im Rhein-Sieg-Kreis vor allem die Grünen Gewinne. Über neun Prozent mehr im Vergleich zur Bundestagswahl 2017.

Stand: 26.09.2021, 23:52