Bundestagswahl im Bergischen Land: Alles auf einen Blick

Wahlcheck Bergisches Land (Symbolbild)

Bundestagswahl im Bergischen Land: Alles auf einen Blick

Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Auch im Bergischen dürfen dann alle Wahlberechtigten an die Urnen. Die wichtigsten Informationen zur Wahl in Wuppertal, Remscheid, Solingen und Co. findest du hier in der Übersicht.

Rund 60 Millionen Menschen in Deutschland sind wahlberechtigt und bestimmen mit, wie der 20. Bundestag der Bundesrepublik aussieht. Wer nicht zuvor per Briefwahl abgestimmt hat, darf an diesem Tag seine Stimme in einem ihm zugewiesenen Wahllokal abgeben. Deutschlandweit gibt es 299 Wahlkreise - sechs davon sind für uns im Bergischen ganz besonders interessant.

Die wichtigsten Fakten in der Übersicht:

  • Wann? Am 26. September. Die Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Per Briefwahl kann auch schon vorab gewählt werden
  • Wer? Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten eine Wohnung in Deutschland haben
  • Im Bergischen? Gewählt wird hier in insgesamt sechs Wahlkreisen: Mettmann I, Mettmann II, Wuppertal I, Solingen-Remscheid-Wuppertal II, Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis
  • Wen? Insgesamt 53 Parteien hat der Bundeswahlleiter zur Bundestagswahl zugelassen. Wegen der Fünf-Prozent-Hürde dürften es nur die wenigsten von ihnen in den Bundestag schaffen. Bei der vergangenen Bundestagswahl schafften ingesamt sechs Parteien den Einzug: CDU/CSU, SPD, AfD, FDP, die Linke und die Grünen.

Das Bergische im Fokus

Zu jedem der sechs Wahlkreise im Bergischen gibt es Wahlchecks, die in den Wochen vor der Bundestagswahl veröffentlicht werden. Die Checks werden an dieser Stelle weiter ergänzt. In jedem von ihnen kommen jeweils vier Vertreter der sechs im Bundestag vertretenen Parteien zu Wort.

Wahlkreis 99: Oberbergischer Kreis

Der Wahlkreis 99 erstreckt sich von Radevormwald und Hückeswagen im Norden über Wipperfürth und die Kreisstadt Gummersbach bis nach Waldbröl und Morsbach im Süden. Die Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Carsten Brodesser (CDU), Michaela Engelmeier (SPD), Sabine Grützmacher (Grüne), Jörg von Polheim (FDP), Bernd Rummler (AfD) und Diyar Agu (Linke).

Wahlkreis 100: Rheinisch-Bergischer Kreis

Der Rheinisch-Bergische Wahlkreis 100 reicht von Wermelskirchen und Burscheid im Norden über Leichlingen bis Overath und Rösrath im Süden. Die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Hermann-Josef Tebroke (CDU), Kastriot Krasniqi (SPD), Christian Lindner (FDP), Isabelle Casel (Linke), Maik Außendorf (Grüne) und Harald Weyel (AfD).

Wahlkreis 102: Wuppertal

Zum Wahlkreis 102 gehört die Stadt Wuppertal, ohne die Stadtteile Ronsdorf und Cronenberg. Die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Caroline Lünenschloss (CDU), Helge Lindh (SPD), Manfred Todtenhausen (FDP), Till Sörensen-Siebel (Linke), Martin Liedtke-Bentlage (AfD) und Anja Liebert (Grüne).

Wahlkreis 103: Remscheid, Solingen, Wuppertal II

Der zentralbergische Wahlkreis 103 umfasst die Städte Solingen und Remscheid sowie die Wuppertaler Stadtteile Ronsdorf und Cronenberg. Die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Jürgen Hardt (CDU), Ingo Schäfer (SPD), Robert Weindl (FDP), Shoan Vaisi (Linke), Frederick Kühne (AfD) und Silvia Vackenstedt (Grüne).

Wahlkreis 104: Mettmann I

Haan, Hilden, Erkrath, Monheim und Langenfeld - der Wahlkreis 104 erstreckt sich gleich über fünf Städte. Die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Klaus Wiener (CDU), Christian Steinacker (SPD), Martin Renner (AfD), Roland Schüren (Grüne), Nicole Burda (FDP) und Lutz Gallasch (Linke).

Wahlkreis 105: Mettmann II

Mettmann II, das sind Heiligenhaus, Ratingen, Wülfrath und Velbert. Die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind: Peter Beyer (CDU), Kerstin Griese (SPD), Ophelia Nick (Grüne), Birgit Onori (Linke), Jessica Malisch (AfD) und Jessica Denné-Weiß (FDP).

Der gesamte WDR-Kandidat:innen-Check

Im Kandidat:innen-Check des WDR haben mehr als 500 Direktkandidatinnen und -kandidaten aus allen 64 NRW-Wahlkreisen innerhalb von drei Minuten auf drei Fragen geantwortet. Die Fragen waren dabei für alle gleich. Maximal 60 Sekunden lang darf eine Antwort ausfallen. Die Videos haben die Politiker und Politikerinnen selbst erstellt, die Art und Weise war ihnen überlassen.

Die drei Fragen für die Videos:

  • Welche Erfahrungen ziehen Sie persönlich aus der Corona-Krise und welchen Einfluss hat das auf Ihre politische Arbeit?
  • Wie viel Handlungsbedarf sehen Sie in Sachen Klimaschutz und was sind Ihre konkreten Konzepte?
  • Welche weiteren Themen in Ihrem Wahlkreis halten Sie für wichtig und wie wollen Sie diese anpacken?

Alle Videos gibt es hier:

Stand: 20.09.2021, 15:19