Bundespräsident zu "70 Jahre Grundgesetz" in Bonn unterwegs

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier neben BRD-Fahne

Bundespräsident zu "70 Jahre Grundgesetz" in Bonn unterwegs

Von Birgit Becker

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nimmt bis Freitag (17.05.2019) zahlreiche Termine in Bonn wahr, häufig geht es dabei um den 70. Geburtstag des Grundgesetzes.

Bundespräsident Steinmeier diskutiert mit Bonner Studenten im Haus der Geschichte über 70 Jahre Grundgesetz.

Der Bundespräsident diskutierte im Haus der Geschichte mit Bonner Studenten

Der Bundespräsident hat sich an seinem zweiten Dienstsitz in Bonn ein strammes Programm vorgenommen: Am Mittwochmorgen (15.05.2019) begann er um halb neun mit einem Besuch im Deutschen Institut für Erwachsenenbildung, am Vormittag diskutierte er im Haus der Geschichte mit rund 50 Studentinnen und Studenten der Uni Bonn über das Thema "70 Jahre Grundgesetz".

Das Grundgesetz sei weiter aktuell, müsse aber an manchen Stellen weiterentwickelt werden - das war die einhellige Meinung in der engagierten Diskussion. So müsse beispielsweise der Klimaschutz priorisiert werden, der als Schutz der natürlichen Lebensgrundlage extra im Grundgesetz genannt, aber kaum vorangetrieben werde, so ein Student.

Auch das nach wie vor aktuelle Thema der Gleichberechtigung von Mann und Frau war dem Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender besonders wichtig. Das Selbstbewusstsein von Mädchen und Frauen müsse gestärkt werden. Die Frauenquote sei dafür ein Instrument, das Wirkung zeige, so die Ehefrau des Bundespräsidenten.

Gespräch mit Geflohenen

Anschließend besuchte er Schülerinnen und Schüler eines Bonner Berufskollegs. Viele von ihnen sind nach Deutschland geflohen und haben dort ihr Fachabitur gemacht. Steinmeier wollte wissen, wie schwer ihnen der Anfang in Deutschland gefallen ist und wie sie sich nun in Ausbildung und Beruf zurecht finden.

Steinmeier pendelt zwischen Bonn und Berlin

Am Donnerstag (16.05.2019), nahm der Bundespräsident an der Bundestagsdebatte "70 Jahre Grundgesetz" in Berlin teil.

Am frühen Nachmittag besuchte er - dann wieder in Bonn - das Technische Hilfswerk und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Anschließend lud er zu einem Jazz-Konzert in die Villa Hammerschmidt ein.

Nicht nur in Bonn unterwegs

Am Freitag (17.05.2019) hat sich der Bundespräsident in der Polizeiwache in der Bonner Innenstadt angesagt und besichtigt die neue Ausstellung in der Bundeskunsthalle "Goethe - Verwandlung der Welt". Am Nachmittag eröffnet er in der Nähe von Paderborn im Kloster Dahlheim die Ausstellung "Verschwörungstheorien – früher und heute".

Damit beendet der Bundespräsident eine Woche mit dicht gedrängten Terminen und hat - laut offiziellem Terminkalender - zumindest am Samstag frei.

Stand: 17.05.2019, 09:25