Bundespolizei in Sankt Augustin bekommt Eisenbahnwaggon

Ein doppelstöckiger Bahnwaggon wird verladen.

Bundespolizei in Sankt Augustin bekommt Eisenbahnwaggon

  • Schwertransport von Eisenbahnwaggon für Bundespolizei
  • Transport kann zu Problemen im Straßenverkehr führen
  • Training von Einsätzen der Anti-Terror-Einheit

In Sankt Augustin-Hangelar gibt es am Dienstag (26.11.2019) einen ganz besonderen Schwertransport. Die Bundespolizei bekommt einen 46 Tonnen schweren Bahnwaggon geliefert. Autofahrer müssen sich am Vormittag auf Probleme im Straßenverkehr einstellen.

Bundespolizei bekommt Eisenbahnwaggon

00:41 Min. Verfügbar bis 26.11.2020

Kniffeliger Schwertransport

Der fast 100 Tonnen schwere und 37 Meter lange Schwertransport rollt unter anderem über die Bundesstraße 56. Aber auch andere Straßen sind betroffen. Besonders kniffelig wird es kurz vor dem Ziel. Da muss der Waggon eine Straßenbahnunterführung passieren. Weil der Schwertransport für die zu hoch ist, muss der Waggon wieder runter und auf einem extra auf der Straße verlegten Behelfsgleis unter dem Engpass durchgeschoben werden.

Bahnwaggon für Training von Anti-Terror-Einsätzen

Schild Bundespolizeipräsidium Standort Sankt Augustin.

Der Waggon ist für das Bundespolizeipräsidium in Sankt Augustin

Die Bundespolizei hat sich den doppelstöckigen Bahnwaggon gekauft, damit die in Sankt Augustin stationierte Anti-Terror-Einheit GSG9 aber auch andere Beamte realitätsnah Einsätze trainieren können. Ob Geiselnahmen in Zügen oder die An- und Abreise von Fußballfans und Demo-Teilnehmern.

Stand: 26.11.2019, 10:21

Weitere Themen