Bundesnetzagentur startet Ausschreibungen zum Kohleausstieg

Das Zeichen der Bundesnetzagentur

Bundesnetzagentur startet Ausschreibungen zum Kohleausstieg

  • Richtet sich an Steinkohleanlagen und Braunkohle-Kleinanlagen
  • Prämie vom Bundeswirtschaftsministerium
  • Ziel ist die Stilllegung der klimaschädlichsten Kraftwerke

Die Bundesnetzagentur in Bonn hat heute (04.08.2020) mit den Ausschreibungen zum Kohleausstieg begonnen. Die Kohleverstromung in Deutschland gehe ihrem Ende entgegen, so Jochen Homman, Präsident der Bundesnetzagentur in Bonn zum Beginn der Ausschreibungen.

Zuschlag für Verzicht auf Stein- und Braunkohle

Steinkohleanlagen und Braunkohle-Kleinanlagen können bis zum 1. September Gebote abgeben, für die sie auf die Nutzung von Stein- oder Braunkohle verzichten würden. Wer den Zuschlag bekommt, erhält dann vom Bundeswirtschaftsministerium eine entsprechende Prämie, darf Stein- oder Braunkohle im Gegenzug aber nicht mehr verfeuern.

Fokus auf Gebot und CO2-Ausstoß

Teilnahmeberechtigt sind nur Steinkohleanlagen oder Braunkohle-Kleinanlagen, die aktuell noch in Betrieb sind und deren Hauptenergieträger Steinkohle beziehungsweise Braunkohle ist. Wer den Zuschlag in der ersten Runde der Ausschreibungen erhält, richtet sich nach der Höhe des Gebots und dem CO2-Ausstoß der Anlage.

Im ersten Schritt sollen Kohle-Anlagen mit insgesamt 4.000 Megawatt stillgelegt werden. Das Bundeswirtschaftsministerium zahlt in der ersten Runde maximal 165.000 Euro pro Megawatt Nettotonnenleistung.

Bewerben sich mehr Unternehmen als Prämien zur Verfügung stehen, erhalten zunächst die Bieter mit den geringsten Geboten den Zuschlag. Diese dürfen dann Stein- oder Braunkohle nicht mehr zur Verstromung verwenden und müssen auf alternative Stoffe ausweichen.

Weitere Ausschreibungen in der Zukunft

Die Ausschreibungen schaffen einen Anreiz, die klimaschädlichsten Steinkohlekraftwerke schnell vom Netz zu nehmen, so Behörden-Chef Homann. Bis 2027 soll es in jedem Sommer weitere Anreize für die Stilllegung von Anlagen geben.

Stand: 04.08.2020, 15:40

Weitere Themen