Bundeskartellamt in Bonn warnt vor Smart-TVs

Fernseher mit Fernbedienung

Bundeskartellamt in Bonn warnt vor Smart-TVs

Von Jörg Sauerwein

  • Bundeskartellamt fordert bessere Aufklärung für Nutzer
  • Gerätehersteller nutzen diverse Daten geschäftlich
  • Mangelnde Transparenz sei Verstoß gegen Datenschutzgrundverordnung

Moderne Fernseher sind heute so gut wie immer so genannte Smart-TVs. Die internetfähigen Geräte liefern dabei nicht nur jede Menge Annehmlichkeiten ins heimische Wohnzimmer, sondern auch jede Menge Daten der Nutzer.

Die aber wissen längst nicht immer, was ihr Fernseher an digitalen Spuren weitergibt, warnt das Bundeskartellamt in Bonn und fordert deshalb: Verbraucher müssten besser informiert und aufgeklärt werden.

Nutzerdaten werden geschäftlich weitergenutzt

YouTube, Netflix oder Amazon Prime bringen die neuesten Videos inzwischen direkt ins Wohnzimmer. Auch das Surfen im Internet oder Videotelefonate machen die Smart-TVs längst möglich. Damit gehen anders als früher die Datensignale nicht mehr nur in den Fernseher hinein, sondern auch wieder heraus. Oft wüssten die Nutzer davon gar nichts, warnt das Bundeskartellamt in Bonn.

Die Gerätehersteller oder die Anbieter von Diensten nutzen diese Daten geschäftlich und meistens, ohne vorher darüber ordnungsgemäß zu informieren. Das hat eine so genannte Sektoruntersuchung der Behörde ergeben.

Mangelnde Transparenz auf Herstellerseite

Die gesammelten Daten reichen vom Fernseh- oder Surf-Verhalten über die Nutzung einzelner Apps bis zu biometrischen Daten wie der Stimme. Fast alle Hersteller gehen hierbei nicht transparent vor und verstoßen damit gegen die Datenschutzgrundverordnung, heißt es vom Kartellamt weiter. Außerdem seien die Daten auch nicht immer ausreichend gesichert.

Deshalb fordert das Bundeskartellamt bei Smart-TVs eine bessere Information der Nutzer über die Datenverarbeitung auf dem Fernseher. Zudem müsse der Gesetzgeber klarstellen, wie lange Verbraucher ein Recht auf Software-Updates für die Sicherheit ihrer Smart-TVs haben.

Angeklickt: KI im eigenen Zuhause Aktuelle Stunde 06.09.2019 04:01 Min. UT Verfügbar bis 06.09.2020 WDR Von Jörg Schieb

Stand: 01.07.2020, 12:50