Bundeskartellamt genehmigt Partnerschaft von Thalia und Osiander

Kunden in einer Thalia-Buchhandlung

Bundeskartellamt genehmigt Partnerschaft von Thalia und Osiander

Von Anne Burghard

Das Bundeskartellamt hat die Gründung einer gemeinsamen Vertriebsgesellschaft der beiden Bucheinzelhändler Thalia und Osiander genehmigt. Obwohl dadurch eine große Handelsplattform entsteht, sieht das Kartellamt den Wettbewerb auf dem freien Markt nicht als gefährdet an.

Thalia ist mit bundesweit 312 Filialen die größte Buchhandelskette in Deutschland, Osiander betreibt aktuell 72 Buchläden, die überwiegend in Süddeutschland liegen. Beide Unternehmen sind außerdem auch im Online-Handel tätig.

Buchpreisbindung ermöglicht Fusion

Zusammen haben sie nun eine sehr starke Position, gibt das Bundeskartellamt in Bonn zu – aber ohne den Wettbewerb zu behindern. Ausschlaggebend dafür sei die gesetzliche Buchpreisbindung. Weil Bücher überall gleich viel kosten, seien kleine, lokale Buchläden dadurch nicht im Nachteil, so das Kartellamt.

Ausreichend Absatzmöglichkeiten für Verlage

Auch den Verlagen stünden mit zahlreichen Sortimentsbuchhändlern, dem Online-Handel, vielen sonstigen Verkaufsstellen und dem Direktvertrieb weiterhin genügend Absatzalternativen zur Verfügung.

Bücherkauf: Amazon vs. Buchhandel

WDR 5 Morgenecho - Interview 16.07.2020 05:01 Min. Verfügbar bis 16.07.2021 WDR 5


Download

Stand: 19.11.2020, 17:44