Bundesjugendorchester ausgezeichnet für Konzertprogramm

Der Bundesjugenchor bei einem Konzert in der Aula der Uni Bonn.

Bundesjugendorchester ausgezeichnet für Konzertprogramm

Von Henning Hübert

  • Auftakt von "Beethoven crescendo" mit Konzert in Bonner Uni-Aula
  • Neben Beethovens 5.Sinfonie auch eine Uraufführung
  • Deutscher Musikverlegerverband zeichnet Bundesjugendorchester aus

Zum Start seiner Beethoven-Konzertreihe ist das Bundesjugendorchester in Bonn für das beste Konzertprogramm der laufenden Spielzeit ausgezeichnet worden. Der Deutsche Musikverlegerverband würdigte mit dem Branchenpreis am Sonntagabend (12.01.2019) in der Aula der Uni Bonn die vielfältigen Projekte und die Auswahl der aufgeführten Werke.

Elektro und Klassik: Kontrasthaltiges Programm

Das Konzertprogramm vom Sonntag kann als Beispiel dienen: Unter anderem gab es Beethovens 5. Sinfonie und daneben eine Uraufführung: Solche Kontraste sind typisch für die Programme des Bundesjugendorchesters.

In Bonn erklang zum ersten Mal "Rush" des Kölner Komponisten Sergej Maingardt - eine Art Elektroniksinfonie. Die im Schnitt 17 Jahre alten Musiker spielten mit ihren klassischen Instrumenten gemeinsam mit elektronisch verstärktem Akkordeon und E-Gitarre.

Weil sie keine Angst vor neuen Werken und vor außergewöhnlichen Besetzungen haben, hat der Musikverlegerverband die jungen Musiker ausgezeichnet.

Tournee nach Berlin, Russland und China

Im Beethovenjubiläumsjahr folgen Tourneen mit der 3. und 9. Sinfonie, unter anderem nach Russland und China, aber auch in die Kölner und die Berliner Philharmonie. Finanziert wird das Bundesjugendorchester aus dem Etat des Bundesjugend- und Familienministeriums.

Als Kontrast gibt es moderne Klänge des Kölner Komponisten Karlheinz Stockhausen, zu erleben mit dem Bundesjugendorchester beim Beethovenfest.

Stand: 13.01.2020, 08:46

Weitere Themen