Fridays for future: Umweltschützer fordern Klimanotstand für Kleve

Fridays for future: Umweltschützer fordern Klimanotstand für Kleve

Fridays for future: Umweltschützer fordern Klimanotstand für Kleve

  • Umweltschützer fordern Klimanotstand für Kleve
  • Stadtausschuss berät über Bürgerantrag
  • Kommunalpolitiker betonen bestehenden Klimaschutz

Kleve soll den Klimanotstand ausrufen. Das fordert die Klever Fridays-for-Future-Bewegung in einem Bürgerantrag. Beraten wird darüber am Donnerstag (02.05.2019) im Ausschuss der Stadt.

Ziele des Pariser Klimagipfels einhalten

Bei einem Klimanotstand muss eine Kommune alle Entscheidung so treffen, dass sie die Ziele des Pariser Kilmagipfels einhält. Ob Kleve als erste NRW-Stadt zustimmt, ist noch fraglich. Viele Kommunalpolitiker sind allerdings der Meinung, es werde ohnehin Vieles getan: Schulen werden etwa isoliert, die Kläranlage wird umweltfreundlich ausgebaut.

Klimanotstand als starkes Zeichen

Der Fridays-for-Future-Bewegung reicht das nicht. Sie sieht den Klimanotstand außerdem als starkes Zeichen. Basel, Vancouver und Los Angeles haben ihn schon ausgerufen. Von gut 50 NRW-Kommunen fordern die Umweltschützer diesen Beispielen zu folgen.

Stand: 02.05.2019, 16:59

Weitere Themen