Umbau des Aachener Altstadtquartiers Büchel vorerst gescheitert

Altstadtquartier Aachen - Investoren ziehen sich zurück 02:34 Min. Verfügbar bis 13.02.2020

Umbau des Aachener Altstadtquartiers Büchel vorerst gescheitert

  • Investoren ziehen sich zurück
  • Streit um Einbindung des Rotlichtviertels
  • Stadt plant eigene Entwicklungsgesellschaft

Das geplante "Altstadtquartier Büchel" in der Aachener City steht ohne Investoren da. Das größte Projekt zur Stadtentwicklung in Aachen ist damit vorerst gescheitert. Die bisherigen Projektbetreiber warfen am Dienstagnachmittag (12.02.2019) nach drei Jahren das Handtuch.

Auflagen für Investoren nicht erfüllbar

Das APAG-Parkhaus im Büchel in Aachen. Daneben Das Restaurant "Nuko".

Das Parkhaus Büchel

Die Erwartungen von Politik, Verwaltung und Sicherheitsbehörden seien nicht erfüllbar, so Norbert Hermanns, einer der Investoren. Der Stadt bot er an, die die bislang erworbenen Grundstücke ohne Gewinn zu überlassen.

Zwischen dem maroden Parkhaus Büchel und der Antoniusstraße mit ihren Bordellen sollte Großes entstehen: Ein neues Viertel mit kleinen Geschäften, Gastronomie, Wohnungen, aber auch einem "Laufhaus" für Prostitution.

Streit um Sicherheit im neuen Viertel

Eine schmale Straße, die mit Straßenpollern abgesperrt ist. Außerdem Schaufenster einer Tabledance-Bar.

Die Antoniusstraße in Aachen: Schon bald könnte es hier ganz anders aussehen

Gegen letzteres äußerte Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach Sicherheitsbedenken und löste damit einen Streit innerhalb der Politik aus, der bis heute andauert.

Die Investoren forderten ebenfalls früh Änderungen: Der Entwurf, der aus einem Architektenwettbewerb hervorging, sei zu kleinteilig. Zu viele Sozialwohnungen minderten die Ertragsmöglichkeiten, im Baugrund lauerten Risiken durch historische Funde und heiße Quellen.

Planung einer städtischen Entwicklungsgesellschaft

Den Ausstieg wertet Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) gegenüber dem WDR als Chance, das Projekt aus der Sackgasse zu holen. Er schlägt vor, eine städtische Entwicklungsgesellschaft zu gründen, um das Büchel-Quartier selbst zu realisieren.

Das konfliktträchtige Konzept mit Wohnen, Handel und Bordellhaus müsse allerdings überarbeitet werden. Die Entscheidung darüber liegt jetzt beim Aachener Stadtrat.

Stand: 13.02.2019, 08:40