Kein Brexit in Bonner Oxford-Woche

Zum Auftakt der Oxford-Woche in Bonn fliegen extra 120 Vertreter aus Oxford nach Bonn.

Kein Brexit in Bonner Oxford-Woche

Von Anne Burghard

  • Bürgerfest am Samstag (13.04.2019)
  • Gemeinsames Kultur- und Sportprogramm
  • Komplikationen wegen Brexit befürchtet

In Bonn hat am Donnerstag (11.04.2019) die Oxford-Woche mit einer Dichterlesung von Autoren aus beiden Städten im Oxford-Club begonnen. Die beiden Universitäts-Städte wollen – dem Brexit zum Trotz – weiter an ihrer Städtepartnerschaft festhalten.

Seit 1947 sind sie befreundet und feiern diese Freundschaft jedes Jahr mit einem gemeinsamen Kultur- und Sportprogramm.

Brexit verkompliziere Freundschaft

Bürgermeister von Oxford, Lord Mayor of Oxford Colin Cook, und Councillor Gill Sanders im Gespräch auf dem Sofa.

Der Lord Mayor of Oxford Colin Cook und Councillor Gill Sanders beim Auftakt der Oxford-Woche in Bonn.

120 Vertreter aus Oxford sind dazu eigens nach Bonn gereist. Mit dabei auch der Bürgermeister, Lord Mayor of Oxford Colin Cook. Er ist froh, dass der EU-Sondergipfel in Brüssel einen Brexit-Aufschub bis Ende Oktober gewährt. Dennoch befürchtet er, dass ein Austritt Großbritanniens aus der EU die Städtefreundschaft belastet: "Besonders kompliziert könnte das mit Pässen werden. Wer weiß, was passiert, wenn man vielleicht Visa beantragen muss."

Kein Ende der Partnerschaft

Zum Ende der Freundschaft mit Bonn wird es dadurch aber nicht kommen, betont der Oxforder Bürgermeister. Die Höhepunkte der Oxford-Woche sind das Bürgerfest am Samstag (13.04.2019) auf dem Bottlerplatz in Bonn und das Jugend-Fußball-Turnier am Sonntag (14.04.2019). Daran nimmt auch eine Mannschaft aus dem Niederländischen Leiden teil, einer weiteren Partnerstadt Oxfords.

Stand: 11.04.2019, 12:41