Forschungszentrum Jülich fürchtet Folgen des Brexit

Ein Turm mit der Aufschrift "Forschungszentrum Jülich"

Forschungszentrum Jülich fürchtet Folgen des Brexit

Forscher aus Jülich befürchten, dass der Brexit negative Auswirkungen auf zahlreiche Forschungsprojekte haben wird. Allerdings ist völlig offen, wie hart die Folgen sind.

Bisher weiß niemand, wie europäische Großprojekte ohne Großbritannien weiter finanziert werden. Das trifft beispielsweise die Klima- oder Hirnforscher in Jülich.

Alleine am Projekt Human Brain - der Simulation des menschlichen Gehirns - sind 17 britische Universitäten beteiligt. Ob sie nach dem Brexit Ende März Partner bleiben, ist unklar. Der Direktor der Helmholtz-Zentren, zu denen auch Jülich gehört, sieht den Brexit als großen Verlust für die europäische Forschung. Denn die lebe vom internationalen Austausch.

Stand: 24.01.2019, 11:27