Brennendes iPhone: Bonner Familie verklagt Apple

Apple-Logo

Brennendes iPhone: Bonner Familie verklagt Apple

Von Jochen Hilgers

  • iPhone entzündet sich in Hosentasche
  • Apple vermutet Manipulation durch Dritte
  • Klage auf 500 Euro Schmerzensgeld

Wegen eines in Brand geratenen iPhone 6 strengt eine Bonner Familie eine Klage gegen den Apple-Konzern an. Durch das brennende Handy in seiner Hosentasche hatte ein 14-jähriger Schüler im Januar 2019 Verbrennungen am Oberschenkel erlitten. Wie der WDR am Donnerstag (06.06.2019) erfuhr, klagen die Eltern nun nach eigenen Angaben auf 500 Euro Schmerzensgeld.

Panik im Klassenzimmer

Das Handy des Schülers hatte sich offenbar in dessen Hosentasche entzündet. Er gerät in Panik, Mitschüler helfen ihm, die Lehrerin wirft schließlich die Hose aus dem Fenster. Trotz Minustemperaturen brennt das Handy auf dem Schulhof aus. Soweit die Darstellung der Kläger. Der 14-jährige Junge erleidet Verbrennungen am Oberschenkel, von denen Narben zurückbleiben werden.

Apple sorgt für Ersatz

Apple ersetzte das Handy anstandslos, lieferte sogar ein höherwertiges iPhone7 aus. Laut der Familie beanstandet der Konzern aber, dass das Handy vermutlich zuvor unsachgemäß durch einen Dritten repariert worden sei. Daher entfalle jeder Anspruch. Das streitet die Familie indes vehement ab. Das Handy habe sie in einem Bonner Geschäft erstanden und eine Reparatur habe es nach Erwerb nicht gegeben. Jetzt muss ein Gericht den Sachverhalt klären. Apple war zunächst nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen.

Auch Samsung-Handys fingen schon Feuer

Der Fall weist einige Ähnlichkeiten zu früheren Problemen des Herstellers Samsung auf. Bei einem Samsungmodell gerieten immer wieder die Lithium-Ionen-Akkus in Brand. Das Unternehmen räumte Fehler ein. Bis heute warnen Flugbegleiter die Reisenden, bestimmte Handymodelle an Bord nicht zu benutzen. 

Digitalistan - Überhitzte Smartphone-Akkus ein grundsätzliches P

WDR 5 Leonardo Top Themen 16.09.2016 05:55 Min. Verfügbar bis 15.09.2021 WDR 5

Download

Stand: 06.06.2019, 14:18

Weitere Themen