Brandstiftung an Wohnhaus in Velbert

Blaulicht

Brandstiftung an Wohnhaus in Velbert

  • Feuer versperrt Fluchtweg
  • Familie per Drehleiter gerettet
  • Zwei Verletzte mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Nach einem Brand in einem Haus in der Velberter Innenstadt in der Nacht auf Sonntag (16.06.2019) ermittelt jetzt die Kriminalpolizei wegen Brandstiftung. Es bestehe der Verdacht, dass es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben könnte. Bei dem Feuer waren zwei Menschen verletzt worden.

Familie über Drehleiter gerettet

Am frühen Sonntagmorgen war die Feuerwehr alarmiert worden, weil im Eingangsbereich eines Hinterhauses ein Kinderwagen und Fahrräder brannten. Durch die Flammen war die Flucht durch den Hauseingang versperrt. Die Bewohner, eine fünfköpfige Familie, darunter auch drei Kleinkinder, mussten mit einer Drehleiter ins Freie gerettet werden.

Zwei Verletzte ins Krankenhaus gebracht

Eine Frau und ihre 12-jährige Tochter mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Essener Klinikum eingeliefert werden. Sie konnten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen und werden derzeit vom Opferschutz betreut, so die Polizei.

Warum die Polizei von Brandstiftung ausgeht und welche Hintergründe die Tat hat, konnte sie wegen der laufenden Ermittlungen noch nicht sagen.

Stand: 17.06.2019, 13:34