Brandstifter aus Alsdorf verurteilt

Rotes Backsteingebäube mit einer Hofeinfahrt, davor eine Stele mit der Aufschrift Justizzentrum

Brandstifter aus Alsdorf verurteilt

  • Feuer im Keller des Mietshauses gelegt
  • Haftstrafe wegen versuchten Mordes
  • Tod der Hausbewohner in Kauf genommen

Das Landgericht Aachen hat am Montag (16.08.2019) ein Paar aus Alsdorf wegen versuchten Mordes in 33 Fällen verurteilt. Der Mann muss für achteinhalb Jahre, seine Freundin für acht Jahre in Haft.

Die beiden hatten im Januar und Februar Feuer im Keller gelegt, mehrere Menschen wurden verletzt. Aus Wut über ihr Leben hatten sie die Brände gelegt, zu nachtschlafender Zeit im Keller des Alsdorfer Mietshauses. Die Angeklagten hätten damit Frustrationen abbauen wollen, sagte das Gericht.

Dabei habe das Paar den Tod der Hausbewohner billigend in Kauf genommen. Dichter Qualm hatte damals den Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt. Eine Mieterin war in Panik aus dem Fenster gesprungen und hatte sich dabei verletzt, drei weitere Personen erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Brandstifter aus Alsdorf verurteilt

00:49 Min. Verfügbar bis 16.09.2020

Stand: 16.09.2019, 17:19