Anwohner sorgen sich um abgebrannten Hang an ICE-Trasse in Siegburg

Ein verkohlter Baumstumpf steht am Hang zur Bahntrasse.

Anwohner sorgen sich um abgebrannten Hang an ICE-Trasse in Siegburg

Von Stephan Kern

  • Böschung nach Großbrand kahl und umpflanzt
  • Anwohner Lärm und Wind ausgesetzt
  • Keine Bepflanzung mehr wegen Extremwetterlagen

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Großbrand an der ICE-Trasse in Siegburg-Brückberg ist der abgebrannte Hang entlang der Trasse immer noch völlig kahl. Vereinzelt zeigen sich verkohlte Baumstümpfe oder abgebrannte Fässer. Zwischen Bahntrasse und Häuserfront gibt es keine Abgrenzung.

Anwohner haben Angst um Hang

Eine verrostetet Tonne liegt am Hang zur Bahntrasse.

Der Hangabschnitt verkommt zum Niemandsland.

Einige Anwohner befürchten, dass der Hang langsam abrutschen könnte. "Ich habe riesige Angst, dass hier alles runterrutscht", beklagt sich eine Anwohnerin, deren Haus direkt an der Böschung steht. Der kleine Trittpfad entlang des Hauses sei schon schmaler geworden. 

"Wie auf dem Präsentierteller"

Seitens der zuständigen Deutschen Bahn heißt es aber, die Böschung befände sich in einem stabilen Zustand. Ob oder wann die Böschung neu hergerichtet werde, dazu äußerte sich das Unternehmen allerdings nicht. "Wir sitzen hier wie auf dem Präsentierteller", sagt Anwohner Markus Bergen. "Seit die Bäume weg sind, pfeift hier der Wind durch. Auch gibt es hier keinen Sicht-, und Lärmschutz mehr."

Sieben Häuser in Siegburg brennen nach Feuer an der Bahntrasse Aktuelle Stunde 07.08.2018 04:04 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Bahn ändert Richtlinien

Siegburg: Verbrannte Böschung, brennende Häuser.

Der Brand zerstörte damals Wohnhäuser und unterbrach den ICE-Verkehr.

Auf eine dichte Begrünung dürfen sich die Anwohner nicht zu viel Hoffnung machen. Mit ihrem neuen Vegetationsmanagement will die Bahn die Trassen in Zukunft sechs Meter jeweils rechts und links der Strecke von Bewuchs freihalten. Grund sind zunehmende Extremwetterlagen, die sich in den vergangenen Jahren auf das System Schiene ausgewirkt und für Zugausfälle und Verspätung gesorgt haben.

Stadt Siegburg unterstützt Anwohner

Für irgendeine Art der Begrenzung hat sich auch schon die Stadt Siegburg für die Bürger bei der Deutschen Bahn stark gemacht. Denn der Wiederaufbau der zerstörten Häuser läuft auf Hochtouren. Zurzeit steht an der Böschung noch ein provisorischer Bauzaun, der vor allem Neugierige und unerwünschte Besucher fernhalten soll.

Stand: 26.03.2019, 06:00