Köln: Bewohner rettete sich aus brennendem Fachwerkhaus

Feuerwehr im Einsatz bei Brand in Köln-Meschenich

Köln: Bewohner rettete sich aus brennendem Fachwerkhaus

Von Oliver Köhler

In der Nacht auf Sonntag ist im Kölner Stadtteil Meschenich ein Fachwerkhaus ausgebrannt. Der Mieter konnte sich in Sicherheit bringen. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Der 44-jährige Mieter hat bei der Flucht aus dem Haus Brandverletzungen an den Händen erlitten. Laut Feuerwehr bestand außerdem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Deshalb wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung aufgenommen.

Nachbargebäude wurde evakuiert

Gegen 1.10 Uhr am Sonntagmorgen hatten Nachbarn den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, die mit zwei Löschzügen und zusätzlichen Rettungswagen anrückte. Unmittelbar neben dem brennenden Haus befindet sich ein Mehrfamilienhaus, in dem mehrere gehbehinderte Senioren und Seniorinnen leben. Wegen des starken Brandrauchs musste das Gebäude evakuiert werden. Die Bewohner wurden in einem Rettungsbus untergebracht.

Unbekannte zündeten Stapel Müll am Haus an

Beamte der Kriminalpolizei haben an der Einsatzstelle festgestellt, dass Unbekannte vor dem Fachwerkhaus einen Stapel Müll angezündet hatten. Die Flammen waren offenbar auf das Fachwerkhaus übergeschlagen. Nachbarn hatten vergeblich versucht, den Brand zu löschen.

Stand: 07.03.2021, 14:21

Weitere Themen