Siegburger Brandstifter in Haft

Feuerwehr vor der stark aus den Fenstern qualmenden Erdgeschosswohnung.

Siegburger Brandstifter in Haft

Nachdem es am Mittwochmorgen (06.03.2019) in einem Siegburger Mehrfamilienhaus gebrannt hat, hat sich der mutmaßliche Brandstifter der Polizei gestellt.

Der Mann war nach Österreich geflüchtet. Dort hat er sich in der Nacht zu Donnerstag (07.03.2019) der Polizei gestellt. Es handelt sich um den Mieter der ausgebrannten Wohnung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 30-Jährige einen möglichst großen Schaden anrichten wollte, bevor seine Erdgeschoss-Wohnung zwangsgeräumt werden sollte.

Er soll seit mehreren Monaten keine Miete mehr bezahlt und zudem seine Vermieter immer wieder massiv bedroht haben. Laut Polizei hatte er versucht, mit einer Pistole und einem Hammer bewaffnet, in das Büro der Vermieter einzudringen.

Feuerwehr suchte nach Brandopfern

Die Feuerwehr hatte am Mittwochmorgen große Sorge, dass sich noch Menschen in der brennenden Wohnung befinden. Die Einsatzkräfte mussten die Tür aufbrechen und die völlig verrauchten Räume absuchen. Erst nach 45 Minuten konnten sie Entwarnung geben.

Stand: 07.03.2019, 08:51

Weitere Themen