Großbrand: Einstürzendes Hallendach begräbt Autos

Unter Steinen begrabene Autos vor einer brennenden Lagerhalle

Großbrand: Einstürzendes Hallendach begräbt Autos

  • Lagerhalle in Leverkusen brennt ab
  • Einstürzendes Dach begräbt vier Autos unter Trümmern
  • Bagger reißt Wände ein, um Löscharbeiten zu ermöglichen

Beim Brand einer Lager- und Werkstatthalle in Leverkusen ist erheblicher Sachschaden entstanden. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer am späten Samstagabend (16.03.2019) ausgebrochen. Die Feuerwehr kämpfte mit einem Großaufgebot gegen die Flammen. Rund 100 Einsatzkräfte aus mehreren Städten waren vor Ort.

Bei dem Brand stürzten in der Nacht Teile des Gebäudes ein. Die Trümmer begruben mehrere Autos, die an der Lagerhalle parkten. Verletzt wurde niemand. Einige Autos konnte die Feuerwehr in der Nacht noch rechtzeitig aus der Gefahrenzone abschleppen lassen.

Wände mit Bagger geräumt

Abgebranntes Dach einer Lagerhalle

Lagerhalle brannte völlig aus

Weil die Einsturzgefahr zu groß war, musste schließlich ein Räumtrupp des Technischen Hilfswerks (THW) angefordert werden. "Das THW hat mit einem Bagger die Seitenwände der Halle geöffnet, sodass wir gefahrloser löschen konnten", erklärte ein Feuerwehrsprecher am Sonntagmorgen.

"Schaumangriff" gegen Glutnester

Weil die Halle aber immer noch nicht betreten werden konnte, habe man schließlich einen "Schaumangriff" gestartet. "Jetzt sieht es da aus wie eine Winterlandschaft." Die Flammen seien zwar gelöscht, doch bestehe weiterhin die Gefahr, dass neue Glutnester aufflammen. Der Einsatz werde sich wohl noch über Stunden hinziehen.

Anwohner wurden zeitweise über die Warn-App Nina aufgefordert, Fenster und Türen wegen der großen Rauchentwicklung geschlossen zu halten. "Wie hoch der Schaden genau ist, können wir zur Stunde noch nicht sagen", betonte ein Polizeisprecher. Auch die Brandursache stand zunächst nicht fest.

Stand: 17.03.2019, 09:25

Weitere Themen