Großbrand in Erkelenzer Innenstadt

Brand in Lagerhalle

Großbrand in Erkelenzer Innenstadt

  • Lagerhalle in Erkelenz durch Feuer zerstört
  • Keine gefährlichen Stoffe in Luft gefunden
  • Deutliche Geruchsbelästigung in der Stadt

Die Feuerwehr in Erkelenz hat ihren Einsatz 35 Stunden nach dem Großbrand einer Lagerhalle beendet. Ein Abbruchunternehmen hat Teile der Halle abgerissen, weil dort gelagerte Altkleiderballen nicht ausreichend gelöscht werden konnten. Auch in einer Zwischenwand flammten am Donnerstagmorgen (28.02.2019) nochmals Glutnester auf.

Alarm bereits am Dienstagabend

Zunächst war am Dienstagabend (26.02.2019) gegen 21.30 Uhr der Leitstelle eine riesige Rauchwolke gemeldet worden. Zu dem Zeitpunkt gingen die Einsatzkräfte noch von einem Kellerbrand aus. Erst später stellte sich dann heraus, dass eine Lagerhalle brannte. Zeitweise waren mehr als 140 Feuerwehr- und Rettungskräfte im Einsatz.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung sicherheitshalber aufgerufen, Fenster und Türen zu schließen. Altenheime mussten ihre Klima- und Belüftungsgeräte abschalten. Vorsorglich wurde laut Feuerwehr auch eine NINA-Warnung über das Internet rausgegeben.

Entwarnung nach Luftmessungen

Einsatzleiter Helmut van der Beeck sagte dem WDR, man habe mit dem Messzug des Kreises Heinsberg die Umgebung auf Schadstoffe hin untersucht, es seien aber keine gefährlichen Stoffe in der Luft gefunden worden. Auffällig bleibe die Geruchsbelästigung in der Stadt.

Die Brandursache ist noch unklar. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Stand: 28.02.2019, 15:00