"Erste heiße Spur": Tresor mit Briefen von totem Vater geklaut

Briefumschlag auf Tisch

"Erste heiße Spur": Tresor mit Briefen von totem Vater geklaut

  • Tresor mit Briefen von verstorbenem Familienvater gestohlen
  • Heiße Spur: Gestohlener Ring wieder aufgetaucht
  • Kinder sollten Briefe zum 18. Geburtstag bekommen

Im Fall um den gestohlenen Tresor mit persönlichen Erinnerungen an einen toten Familienvater, verfolgt die Neusser Polizei jetzt eine heiße Spur, wie sie am Mittwoch (27.03.2019) bekannt gab.

Beutestück im Internet zum Kauf angeboten

Eines der gestohlenen Stücke im Tresor ist wieder aufgetaucht. Der aufgetauchte Ring wurde bei einem mutmaßlichen Hehler sichergestellt.

Die Wohnung des 42-jährigen wurde untersucht und der Mann wurde vorübergehend festgenommen, so die Neusser Polizei. Er schweige aber bislang zu den Vorwürfen.

Mutmaßlicher Hehler festgenommen

Der mutmaßliche Hehler hatte versucht, den Ring im Internet zu verkaufen. Darauf war ein Bekannter der beklauten Familienmutter gestoßen, bekundete Interesse und schaltete gleichzeitig die Polizei ein.

Beim Verkaufsgespräch konnte die Polizei den mutmaßlichen Hehler dann festnehmen. Weitere Beute wurde bisher aber noch nicht entdeckt.

Unersetzliche Erinnerungen von totem Familienvater weg

In dem Tresor waren persönliche Erinnerungen an den an Krebs verstorbenen Familienvater. "Darin waren ungelesene Briefe meines Mannes an meine Kinder, die sie zu ihrem 18. Geburtstag erhalten sollten", erzählte die Witwe des Mannes.

Ihr Mann habe außerdem, als er wusste, dass er an Krebs sterben wird, als Andenken ein Buch über sich und sein Leben für seine kleinen Kinder die inzwischen sieben und zehn Jahre alt sind, geschrieben.

Auch diese unersetzbaren Erinnerungen wurden mit dem Tresor gestohlen.

Stand: 27.03.2019, 14:47