Lange Nacht des Schreibens an Bonner Uni

Viele Leute sitzen in einem Café.

Lange Nacht des Schreibens an Bonner Uni

Von Marisa Becker

Zum dritten Mal fand an der Bonner Universität die "Lange Nacht des Schreibens" statt. Studenten konnten in der Nacht auf Freitag (02.03.2018) an ihren wissenschaftlichen Arbeiten schreiben und wurden dabei von Experten unterstützt.

Mehr als Hundert Text- und Nachtschwärmer nutzten das Angebot der Bonner Uni und arbeiteten bis Mitternacht in der Bonner Universitätsbibliothek an ihren Schreibprojekten. Sie wurden durch Beraterinnen und Berater des Uni-Schreiblabors begleitet und unterstützt. An verschiedenen Stationen, in Einzelgesprächen oder in größeren Diskussionsrunden ging es dabei unter anderem um die Fragen, wie Schreibblockaden überwunden oder Texte richtig strukturiert werden können. Zudem konnten sich Studenten auch Feedback zu ihren bereits geschriebenen Texten holen.

Schreibnacht kommt gut an

Drei Personen sitzen an einem Tisch.

Gemeinsam diskutieren Studenten über die Texte

Den Studenten gefiel dabei vor allem die gemeinschaftliche Atmosphäre, so auch der Studentin Lioba. Sie studiert Kunstgeschichte und schreibt gerade an ihrer Masterarbeit: "Also mir geht’s hier besser mit dem Schreiben. Ich fühle mich auch sehr wohl. Jedem sind so Schreibblockaden irgendwie bekannt und es ist immer gut, sich darüber auszutauschen. Ich freue mich, dass es jetzt hier diese Aktion gibt."

Pausen zur Entspannung

Personen stehen im Kreis und werfen Tennisbälle.

In der Pause: Übungen zur besseren Koordination

Es wurde jedoch nicht nur geschrieben: So konnten die Studenten auch an einem Programm zur Motivation oder Entspannung teilnehmen. Das Team des Healthy Campus Bonn lud dafür in ein Lerncafé ein. Die Schreibenden konnten hier entweder eine kurze Kaffeepause einlegen oder bei speziellen Übungen zur Mobilisation oder Koordination mitmachen. Studenten, die besonders viel Entspannung brauchten, konnten sich sogar massieren lassen.

Lange Nacht des Schreibens

00:23 Min.

Insgesamt kam die Schreibnacht bei den Studenten als auch bei den Beratern gut an: "Das Feedback ist gut und den Studenten gefällt unser zusätzliches Angebot. Dabei arbeitet man gar nicht immer an den Texten selbst, sondern bei einigen Studenten reicht es auch schon, wenn man ihnen einfach zuhört oder wieder Mut macht", so Sven ein Berater des Schreiblabors.

Stand: 02.03.2018, 08:51