"Amtskater" soll im Bonner Stadthaus Mäuse jagen

Eine Katze zeigt ihr Zunge.

"Amtskater" soll im Bonner Stadthaus Mäuse jagen

Die Bonner Politik diskutiert am Mittwoch (20.03.2019) über den Vorschlag, einen Kater anzuschaffen. Der sogenannte Amtskater soll gegen die anhaltende Mäuseplage im Stadthaus helfen.

Auf Vorschlag der Fraktion "Die Sozialliberalen" wird im Hauptausschuss des Bonner Stadtrats am Donnerstag ein entsprechender Antrag behandelt. Vorbild ist Kater Larry, der die Mäuse bei der britischen Premierministerin in der Downing Street No. 10 bekämpft.

Stadtverwaltung setzt auf Fallen

Zu jagen gäbe es im Stadthaus genug, denn die Mäuse haben sich auf allen 17 Etagen ausgebreitet. Allerdings setzt die Verwaltung lieber auf Mausefallen und auf Aufklärung: Die städtischen Mitarbeiter sollen ihre Essensreste so entsorgen, dass die Tiere kein Futter finden.

Für einen "Amtskater" müssten unter anderem die Brandschutztüren im Stadthaus mit Katzenklappen ausgestattet werden.

Mäuseplage im Bonner Stadthaus Lokalzeit aus Bonn 07.02.2019 02:31 Min. Verfügbar bis 07.02.2020 WDR Von Sebastian Tittelbach

Stand: 20.03.2019, 08:47

Kommentare zum Thema

6 Kommentare

  • 6 Anonym 20.03.2019, 19:04 Uhr

    Gute Idee, aber einen Kater.....ja wo sind wir denn...und wo bleibt die Frauen...ähhh Katzenquote...bitte eine Katzendame ??

  • 5 NichtOhneMeineKatze 20.03.2019, 17:19 Uhr

    Durchaus eine sehr effektive Art der Mäusebekämpfung. Aus langjähriger Erfahrung würde ich allerdings zur „Amtskatze“ tendieren: die räumen meist ordentlicher auf als die Kater ;D (die nicht selten anderweitig beschäftigt sind)... Eventuelle „Geschenke“ sollten dabei nicht als Bestechungsversuch gewertet werden, auch über „blutige Details“ sollte ab und an hinweggesehen (oder gewischt) werden (können)... Die durchaus stimmungshebend-meditativ wirkende Gesellschaft des putzigen Mäusejägers dürfte jedoch alle eventuell entstehenden Unannehmlichkeiten wieder wett machen ;-)

  • 4 Frieda M. 20.03.2019, 16:37 Uhr

    Das ist doch mal wieder eine nette Nachricht. Ich habe mir vor Jahren auch Katzen geholt weil ich ein Mäuschen im Häuschen hatte. Zusätzlich zum Mausfreien Haushalt habe ich nun auch jeden Tag Freude an meinen Miezis. Schöne Idee der Politik!

  • 3 Martinus 20.03.2019, 15:00 Uhr

    Die Mäuseplage ist symptomatisch für die Situation in der Bonner Stadtverwaltung. Mehrere langjährige Mitarbeiter haben mir hinter vorgehaltener Hand berichtet, die Verwaltung habe noch nie so schlecht funktioniert wie unter dem jetzigen Oberbürgermeister.

  • 2 Christiane Schäfer 20.03.2019, 13:29 Uhr

    So dachten wir auch......Mäuse in der Garage, sogar im Motorrad...... Gedacht, getan Katze angeschafft. Und??? Unsere Mieze geht kaum raus in Richtung Garage überhaupt nicht. Aber natürlich bleibt unsere Mieze

  • 1 Rüblinghauser 20.03.2019, 12:17 Uhr

    Ob da ein "Amtskater" ausreichen wird .. ,-)