Frühere Landwirtschaftskammer in Bonn-Beuel ist nun Flüchtlingsunterkunft.

Bonn braucht dringend Flüchtlingsunterkünfte

Stand: 12.05.2022, 20:54 Uhr

Die Stadt Bonn hat eine neue Flüchtlingsunterkunft eingeweiht. Zum Sommer verschärft sich dennoch der Platzmangel.

Die Bonner Stadtverwaltung nutzt die frühere Landwirtschaftskammer in Bonn-Beuel nun als Flüchtlingsunterkunft. In den ehemaligen Büros können zunächst 200 Geflüchtete aus der Ukraine unterkommen, später sollen es bis zu 400 sein. Für Bonn sei das Gebäude eine wichtige Entlastung, sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne). 

DRK und ehrenamtliche Helfer betreiben Unterkunft

Ein Investor hat die weitläufige Anlage für eine symbolische Miete für anderthalb Jahre der Stadt überlassen. Betrieben wird die Einrichtung vom Deutschen Roten Kreuz, das von ehrenamtlichen Helfern aus den angrenzenden Ortsteilen unterstützt wird. Die Räume sind mit Pritschen, Kühlschränken und Spinden ausgestattet, gekocht wird in einer Gemeinschaftsküche. Ein Veranstaltungsraum soll zur Kita umgestaltet werden.

Verträge mit Hotels laufen aus

Dennoch steht Bonn vor einem Betreuungsproblem. Für 2.168 Geflüchtete hat die Stadtverwaltung aktuell Unterkünfte bereitgestellt, über die Hälfte von ihnen kommen in Hotels unter. Allerdings laufen die Mietverträge Ende Juni aus, sagte Bonns Sozialdezernentin Carolin Krause, da die Hoteliers nach der Corona-Pandemie auf Touristen und Messebesucher hoffen. Die Stadt plant deshalb, Wohncontainer aufzustellen, das benötige aber Zeit. Deshalb sei auch nicht auszuschließen, dass Geflüchtete wieder in Turnhallen übernachten müssen. 

Neues Quartier für Geflüchtete in Bonn-Beuel

02:43 Min. Verfügbar bis 13.05.2023

Kriegsflüchtlinge zum Teil traumatisiert und verwundet

Nach Angaben der Sozialdezernentin brauchen die Menschen, die aktuell vor dem Krieg flüchten, mehr Betreuung als die ersten Ukraineflüchtlinge. Viele seien erschöpft, zum Teil traumatisiert und verwundet. 

Ehemalige König-Fahd-Akademie in Bad Godesberg wird bald Flüchtlingsunterkunft.

Ehemalige König-Fahd-Akademie in Bad Godesberg wird bald Flüchtlingsunterkunft.

In der kommenden Woche soll auch die ehemalige König-Fahd-Akademie in Bad Godesberg als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Das Schulgebäude steht seit Jahren leer, kurz nach dem Kriegsbeginn hatte die Stadt Bonn das Gebäude dem Königreich Saudi-Arabien abgekauft.

Über dieses Thema haben wir am 12.05.2022 im WDR Fernsehen berichtet: Lokalzeit aus Bonn, 19:30 Uhr

Weitere Themen