Bonner Polizei veröffentlicht telefonische Bombendrohung

Ein Polizist hinter einem Absperrband geht über einen Bahnsteig im Bonner Hauptbahnhof.

Bonner Polizei veröffentlicht telefonische Bombendrohung

  • Zwei Bombendrohungen innerhalb weniger Tage
  • Zweiter Drohanruf veröffentlicht
  • Polizei überprüft Zusammenhang

Nach zwei Bombendrohungen gegen den Bonner Hauptbahnhof innerhalb weniger Tage prüft die Polizei einen Zusammenhang. Beide Drohanrufe seien von Telefonzellen im Bonner Stadtgebiet gekommen, teilte die Polizei mit.

Ob hinter beiden Anrufen derselbe Täter stehe, müsse nun von Experten untersucht werden. Es gebe gewisse Anhaltspunkte, dass beide Anrufe von derselben Person getätigt worden seien. Die Stimme klinge nicht unähnlich, so die Polizei. Ein Verdächtiger sei auch bereits überprüft worden, er habe sich aber als unschuldig herausgestellt.

Bei der zweiten Drohung am Dienstagabend habe der Anrufer gesagt: "Und diesmal ist es kein Spaß." Die Polizei hat den Anruf jetzt veröffentlicht.

Bombendrohung über den Polizeinotruf

00:07 Min. Verfügbar bis 29.01.2021

Zweite Bombendrohung am Dienstagabend

Am Bonner Hauptbahnhof hatte es am Dienstagabend (28.01.2020) die zweite Bombendrohung gegeben. Auf mehreren Bahn-Linien kam es deshalb zu Ausfällen und Verspätungen. Der Drohanruf sei gegen 18.30 Uhr eingegangen, so die Polizei.

Der Bahnhof musste daraufhin erneut gesperrt werden; der Zugverkehr wurde wieder umgeleitet, es kam zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten und Ausfällen. Betroffen waren die DB-Linien RB 30 und die S23. Am Bonner Hauptbahnhof, in Remagen und Andernach hielten keine Züge. Ersatzhaltestellen in Bonn-Beuel wurden eingerichtet. Das Unternehmen Nationalexpress meldete ebenfalls Probleme auf seiner Linie RB 48.

Entwarnung am späten Abend

Um kurz vor 23 Uhr gab die Polizei Entwarnung. Sprengstoff-Spürhunde hatten den gesamten Bahnhofsbereich und auch den U-Bahnhof durchsucht und nichts Verdächtiges gefunden.

Bereits am Sonntag (26.01.2020) hatte es eine Bombendrohung am Hauptbahnhof Bonn gegeben. Die Polizei hatte daraufhin den Bereich weiträumig gesperrt und den Bahnhof evakuiert. Die Sperrung dauerte ebenfalls mehrere Stunden; eine Bombe wurde auch hier nicht gefunden.

Stand: 29.01.2020, 10:22

Weitere Themen