Weltkriegsbombe in Goch erfolgreich entschärft

Bombenentschärfung

Weltkriegsbombe in Goch erfolgreich entschärft

Von Lisa Mathofer

  • Bombe lag in der Gocher Innenstadt
  • Entschärfung am Abend
  • 2500 Einwohner waren betroffen

Die amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in der Gocher Innenstadt ist am Montagabend (08.07.2019) erfolgreich entschärft worden. Das bestätigte die Klever Polizei um kurz nach halb Acht.

Entwarnung um kurz nach halb Acht

Der Gefahrenbereich war in zwei Zonen eingeteilt. Die Zone 1 hatte einen Radius von 250 Metern um den Fundort und lag zwischen dem Bahnhof im Norden und der Niersbrücke an der Brückenstraße im Süden sowie der Ecke Wiesenstraße und Parkstraße im Westen und der Kalkarer Straße im Osten. Diese Zone musste bis spätestens 19 Uhr vollständig geräumt sein. Die Entschärfung begann ab 20 Uhr, bei Entwarnung heulten die Sirenen der Stadt eine Minute lang.

Polizeiwache wurde geräumt, Notruf erreichbar

Weltkriegsbombe in Goch gefunden

Die Gefahrenzonen rund um den Bombenfund

Betroffen waren auch der Bahnhof und die Bahnstrecke - beides wurde ab 19 Uhr ebenfalls gesperrt. Auch die Polizeiwache Goch wurde geräumt und war nicht besetzt. Der Notruf 110 funktionierte aber weiterhin.

Aufenthalt im Freien bis zu 500 Meter von Fundort verboten

Die Zone 2 hatte einen Radius von 500 Metern um den Fundort. Betroffen waren die Gocher Innenstadt im Norden bis zur Nordstraße, im Süden bis zum Marktplatz, im Westen bis zur Hervorster Straße und im Osten bis zur Theodorstraße. Bewohner dieser Zone sollten bis 19 Uhr ihre Häuser nicht mehr verlassen, sich wenn möglich im Keller oder in einem dem Fundort abgewandten Raum aufhalten. Der Aufenthalt im Freien war in beiden Gefahrenzonen nicht erlaubt. Rund 2500 Einwohner waren von der Entschärfung betroffen, laut Polizei lief die Evakuierung ohne Probleme.

Stand: 08.07.2019, 20:40

Weitere Themen