Weltkriegsbombe aus Porz in Rheinaue gesprengt

Sprengung einer Weltkriegsbombe 00:07 Min. Verfügbar bis 21.03.2020

Weltkriegsbombe aus Porz in Rheinaue gesprengt

  • Weltkriegsbombe konnte nicht vor Ort entschärft werden
  • Keine Verkehrseinschränkungen durch Sprengung
  • Bombe mit Polizeieskorte transportiert

Die Fünf-Zentner-Bombe im Kölner Stadtteil Porz-Eil ist am Donnerstagnachmittag (21.03.2019) in der Westhovener Rheinaue gesprengt worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte diesen Ort ausgesucht, weil die Bombe dort sicher gesprengt werden konnte.

Bombe kann nicht entschärft werden

Die ursprünglich geplante Entschärfung am Mittwochnachmittag (20.03.2019) war gescheitert, weil sich einer der Zünder nicht aus der Bombe herausschrauben ließ. Der Zünder war offenbar beim Abwurf der Bombe im 2. Weltkrieg stark beschädigt worden.

Die Bombe wurde unter Polizeischutz in die Rheinaue gebracht. Dort wurde sie in einer Grube mit einer größeren Menge Sand bedeckt. Entgegen erster Planungen musste der Autoverkehr und der Schiffsverkehr auf dem Rhein doch nicht angehalten werden, erklärte die Stadt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 21.03.2019, 14:56