Weltkriegsbombe in Neuss-Norf entschärft

Udo Lokotsch (li.) und Jost Leisten mit entschärfter Bombe

Weltkriegsbombe in Neuss-Norf entschärft

  • Entschärfung um 21.19 Uhr
  • Bereich wurde seit 18.45 Uhr evakuiert
  • Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Auf der Vellbrüggener Straße in Neuss-Norf ist am Donnerstag (19.09.2019) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Jost Leisten und Kampfmittelfacharbeiter Udo Lokotsch machten den Sprengkörper unschädlich. Anwohner kehrten in ihre Wohnungen zurück. Der zehn Zentner schwere Sprengkörper war am Mittag bei Bauarbeiten gefunden worden.

Anwohner mussten Häuser verlassen

Vor Ort sorgten 200 Einsatzkräfte für den reibungslosen Verlauf rund um die Entschärfung. Der Bereich um die Fundstelle wurde ab 18.45 Uhr evakuiert. Rund 14.600 Anwohner waren betroffen. Etwa 2.800 Menschen, die in unmittelbarer Umgebung zur Fundstelle wohnen, mussten ihre Häuser verlassen. Weitere 11.800 Personen im erweiterten Umkreis dürften sich ab 19.30 Uhr nicht im Freien aufhalten. Sie sollten sich zudem möglichst auf der Bomben-abgewandten Seite des Hauses aufhalten und Fenster kippen, für den Fall einer Druckwelle.

In der Gesamtschule "An der Erft" war eine Notunterkunft eingerichtet. Busse der Stadtwerke fuhren von der Evakuierung betroffene Personen von den Haltestelle "Wisselter Weg" und vom Norfer S-Bahnhof zur Notunterkunft.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Obwohl die anliegende A57 nicht betroffen war, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Anschlusstelle Norf war nur in Richtung Grimlinghausen befahrbar. Die Norfer Straße war, wie auch der Berghäuschenweg, ab 18.45 Uhr gesperrt.

Explosives Erbe: Blindgänger unter unseren Füßen Quarks 17.09.2019 44:42 Min. UT DGS Verfügbar bis 17.09.2024 WDR

Stand: 19.09.2019, 21:39

Weitere Themen