Absperrung der Fundstelle

Bombenentschärfung in Aachen: 3.800 Menschen evakuiert

Stand: 23.06.2022, 14:21 Uhr

Wegen eines Bombenfundes im Süden der Stadt mussten heute Morgen rund 3.800 Menschen in Aachen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Am Mittag wurde die Bombe entschärft.

Die 500 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe war bei Straßenbauarbeiten gefunden worden. Eine akute Gefahr bestand laut Stadt nicht. Die Fundstelle mit der Bombe wurde über Nacht außerdem vorsorglich bewacht. In Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst wurde ein Bereich im Radius von 500 Metern um die Bombe herum geräumt.

Bild der Fundstelle, die mit Bauzäunen abgeschirmt ist

Betroffen waren mehrere Kitas und Schulen, darunter das Pius-, das Rhein-Maas- und das Einhard Gymnasium. Auch die Fachhochschule an der Eupener Straße musste geräumt werden. Am Mittag konnte die Bombe entschärft werden. Die Stadt Aachen riet, den Bereich in der Salierallee großräumig zu umgehen.

Die Stadt hatte in der Luise-Hensel-Realschule zudem eine Notunterkunft eingerichtet. Dort warteten rund 70 vor allem pflegebedürftige Menschen auf das Ende der Evakuierung.

Bombenentschärfung und Evakuierung in Aachen

00:49 Min. Verfügbar bis 23.06.2023


Weitere Themen