Kontrollen bei LKW: Hauptzollamt Köln zieht positive Bilanz

Zollbeamte stoppen einen Transporter.

Kontrollen bei LKW: Hauptzollamt Köln zieht positive Bilanz

Nach groß angelegten Kontrollen in der Transport- und Logistik-Branche zieht das Hauptzollamt Köln eine positive Bilanz. 100 Beamte hatten am Mittwoch (18.09.2019) den ganzen Tag über Laster- und Lieferwagenfahrer überprüft.

In Köln, Bonn und den Landkreisen wurden insgesamt 400 Fahrzeuge überprüft. Das Ziel der bundesweiten Aktion: Die Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Allein der Kölner Zoll stellte 40 Verstöße fest.

Auf der A1 erwischten Beamte fünf illegal beschäftigte Männer. Insgesamt 15 Fahrer bekamen nicht den gesetzlichen Mindestlohn. Ab gesehen davon waren viele LKW überladen oder in einem schlechten technischen Zustand. Auf der A3 bei Königswinter stoppten Beamte einen Paket-Transporter. Alle drei Insassen waren betrunken, der Fahrer hatte keinen Führerschein. Zudem wurde einer der Beifahrer von der Polizei gesucht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 19.09.2019, 09:52