Zwischenbilanz: So läuft die Kirchen-WG in Krefeld

Kirche

Zwischenbilanz: So läuft die Kirchen-WG in Krefeld

Seit zwei Monaten teilen sich in Krefeld eine evangelische und eine katholische Gemeinde ein Gotteshaus - jetzt ziehen sie eine positive Bilanz.

Die beiden Kirchen führen eine Art Zweckbeziehung. Beide hätten sonst schließen müssen, weil sie immer weniger Mitglieder haben. Die Protestanten sind umgezogen und nutzen die katholische Kirche jetzt auch für ihre Gottesdienste.

"Bis jetzt klappt's gut!"

Pfarrer Christoph Tebbe von der evangelischen Lukasgemeinde sagt: "Bis jetzt klappt's gut, wir fühlen uns sehr willkommen in der neuen Wirkungsstätte." Es gebe aber noch einiges zu tun und noch viel zu regeln. "Etwa, wie die Räume gebraucht werden. Es sind ja jetzt zwei Seiten, die dieselben Räume benutzen.".

Auch für andere Dinge müsse man noch eine Form finden, wie für die jetzt neuen, regelmäßigen ökumenischen Gottesdienste. "Da merken wir jetzt, dass da noch manche Frage zu klären ist.".

Die evangelische Kirche wird abgerissen. An ihrer Stelle entstehen seniorengerechte Wohnungen.

Stand: 28.10.2020, 11:51