Tödlicher Raserunfall bei Alsdorf: Neuer Prozess

Bundesgerichtshof Karlsruhe

Tödlicher Raserunfall bei Alsdorf: Neuer Prozess

Zwei Jahre nach einem tödlichen Raser-Unfall bei Alsdorf muss der Fall neu aufgerollt werden. Das hat am Donnerstag der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden.

In einem früheren Prozess war der Unfallverursacher in Aachen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Mit überhöhter Geschwindigkeit war ein damals 45-Jähriger über eine Straße bei Alsdorf gerast; auf dem Beifahrersitz saß sein Ex-Freund, beide sollen gestritten haben.

Nach riskanten Überholmanövern prallte der Wagen ungebremst in einen anderen Pkw. Dessen Fahrer ist seitdem querschnittsgelähmt, der Ex-Freund des 45-Jährigen starb.

In erster Instanz war der Unfallverursacher wegen Nachstellung eines Rennens mit Todesfolge verurteilt worden - zu sechs Jahren Haft. Das erschien dem Angeklagten zu hoch, und er ging erfolgreich in Revision.

Stand: 24.06.2021, 18:49