Trotz drohendem Lockdown: Ausstellungen erinnern an Ausnahmekünstler Beuys

Beuys-Ausstellung im Skulpturenpark: Besucherinnen und Besucher erlaubt? Lokalzeit Bergisches Land 24.03.2021 03:12 Min. Verfügbar bis 24.03.2022 WDR Von Thomas Mau

Trotz drohendem Lockdown: Ausstellungen erinnern an Ausnahmekünstler Beuys

Mit Ausstellungen in Wuppertal und Düsseldorf soll das Beuys-Jubiläumsjahr an diesem Wochenende trotz drohendem verschärften Corona-Lockdown eröffnet werden.

Schon kommende Woche droht in Nordrhein-Westfalen die erneute Schließung von Museen. Ab Montag (29.03.2021) werde in NRW die "Corona-Notbremse" gezogen, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Mittwoch im Landtag. Das bedeutet, dass etwa Geschäfte, Museen und Sportanlagen nach vorübergehenden Öffnungen wieder schließen müssen.

Joseph Beuys, Künstler

Seine Lieblingsmaterialien waren Filz und Fett: Joseph Beuys.

Der Ausnahmekünstler Joseph Beuys (1921-1986) wäre am 12. Mai 100 Jahre alt geworden. Am Mittwoch stellte der Bildhauer Tony Cragg im Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal die Ausstellung "Perpetual Motion" mit Werken von Beuys vor. Am Sonntag werde sie für Besucher geöffnet, sagte eine Sprecherin. Bis zum 20. Juni sollen rund 25 Beuys-Werke aus Sammlungen wichtiger Wegbegleiter des Künstlers gezeigt werden.

Wahlheimat Wuppertal

Tony Cragg im Skulpturenpark Waldfrieden

Die Objekte wurden von der Galerie Thaddaeus Ropac und der Galerie Klüser ausgeliehen, aber auch von der Herausgeberin des "Kunstkompass", Linde Rohr-Bongard. Sie war eng mit Beuys befreundet. Zu sehen sind etwa eine große Bronze-Badewanne, ein handsignierter Ziegelstein und die berühmte Capri Batterie - eine an eine Zitrone angeschlossene gelbe Glühbirne.

Auch die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf will am Wochenende trotz drohender Schließung die große Ausstellung "Jeder Mensch ist ein Künstler - Kosmopolitische Übungen mit Joseph Beuys" eröffnen.

Stand: 25.03.2021, 10:59