Besucher-Rekord im Nationalpark Eifel

Leerstehende Häuser neben einem großen Baum.

Besucher-Rekord im Nationalpark Eifel

Der Nationalpark Eifel hat die Auswirkungen der Coronapandemie im vergangenen Jahr so stark zu spüren bekommen wie kein anderes Naherholungsgebiet in der Region. Nach Angaben der Nationalparkverwaltung besuchten 2020 rund 1,3 Millionen Menschen das Naturschutzgebiet.

Der Besucheransturm führte aber auch zu Problemen, vor allem weil sich manche Besucher nicht an die Regeln hielten. Sie machten beispielsweise Lagerfeuer, campten wild oder leinten ihre Hunde nicht an. 250 mal wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Hinzu kamen hunderte mündliche Verwarnungen.

Wandern auch an anderen Orten möglich

Ein Besucheransturm wie im vergangenen Jahr sollte deshalb auch aus Sicht der Nationalparkverwaltung die Ausnahme bleiben. Ein Sprecher sagte: Der Naturpark mache nur zwei Prozent der Eifel aus. Wandern, vor allem auf Abstand, sei auch an abgelegeneren Orten möglich. Zum Beispiel entlang des Römerkanal-Wanderwegs oder rund um Maria Laach.

Stand: 15.01.2021, 15:44