Vor Mähmaschinen in Mettmann geretteter Waran hat neues Zuhause

Stand: 13.09.2022, 14:38 Uhr

Bei der Heuernte vor knapp zwei Monaten hatte ein Landwirt in Mettmann einen Waran auf seinem Feld entdeckt. Das Hildener Tierheim hat den Waran erstmal bei sich aufgenommen – und konnte Tabaluga mittlerweile weitervermitteln.

Von Lisa Myland

Landwirt findet Waran auf Feld in Mettmann

02:05 Min. Verfügbar bis 22.07.2023

Ein Waran sitzt auf einem Feld zwischen Halmen.

Zwischen den Halmen schaute der Waran dem Landwirt entgegen.

Dass Tabaluga noch lebt, ist ein glücklicher Zufall: Ein Landwirt hatte den Waran Mitte Juli in Mettmann entdeckt: Das rund 60 Zentimeter lange Tier saß zwischen den abgemähten Halmen, als er mit Kollegen bei der Heuernte war. "Die Landwirte waren schon mehrfach mit den Maschinen zum Mähen und Heuballen formen über das Feld gefahren, bevor sie ihn entdeckten", erzählt Günter Dehnert, Vorstand und Schriftführer des Hildener Tierheims.

Waran Tabaluga sitzt in einem Terrarium im Tierheim Hilden.

Im Tierheim Hilden wurde Tabaluga erstmal artgerecht versorgt.

Der Landwirt rief die Feuerwehr Mettmann zu Hilfe, die das Tier über das Veterinäramt zum Tierheim brachte. Die zu dieser Zeit heißen Temperaturen von bis zu 40 Grad hat der Waran vermutlich genossen – sein natürlicher Lebensraum sind fast ausschließlich die Tropen und Subtropen. Die Schuppentiere sind in fast ganz Afrika, auf der arabischen Halbinsel und über Mittel- und Südasien bis nach Südostasien und Australien zu finden.

Ein besonderer Gast für das ganze Tierheim-Team

Das Hildener Tierheim hatte den Waran bei sich aufgenommen und ihm den Namen "Tabaluga" gegeben. Die Menschen dort kümmerten sich mehrere Wochen lang um das exotische Tier und füttern ihn zum Beispiel mit Heuschrecken, Wachteleiern oder Mäusen.

"Mit dem muss man ja nicht Gassi gehen" Günter Dehnert, Tierheim Hilden

Auch wenn er dort in den vergangenen Jahren schon viele exotische Tiere wie Schlangen oder Spinnen gesehen hat, sei der Waran in dieser Größe etwas Besonderes für das ganze Team gewesen, sagt Dehnert vom Hildener Tierheim. Mehr Zeit und Aufwand hätten die Pfleger mit dem Waran allerdings nicht gehabt. "Mit dem muss man ja nicht Gassi gehen", sagt er und lacht.

Pflegerin Franziska Nolte öffnet das Terrarium

Für Pflegerin Franziska Nolte war Tabaluga ein besonderer Gast.

Zootierpflegerin Franziska Nolte konnte es kaum erwarten, das Tier zu sehen. "Abends haben wir die Nachricht bekommen, dass wir einen Steppenwaran bekommen. Da habe ich mich natürlich total auf den nächsten Arbeitstag gefreut."

Waran vermutlich ausgesetzt

Bisher hat sich noch kein Besitzer beim Hildener Tierheim gemeldet. Deswegen geht man davon aus, dass Waran Tabaluga ausgesetzt wurde.

Das Hildener Tierheim konnte das Tier mittlerweile weitervermitteln. Tabaluga ist jetzt in einen ehrenamtlich geführten Zoo nach Frankfurt am Main umgezogen – sein neues Zuhause.