Gewichtsbeschränkung für Düsseldorfer Rheinbrücke

Gewichtsbeschränkung für Düsseldorfer Rheinbrücke

  • Nur noch für Fahrzeuge bis 30 Tonnen Gewicht
  • Bis zu 700 Lkw pro Tag auf der Theodor-Heuss-Brücke betroffen
  • Mehr Verkehr auf anderen Rheinbrücken erwartet

Die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein in Düsseldorf dürfen ab sofort nur noch Fahrzeuge mit maximal 30 Tonnen Gewicht befahren. Das hat die Stadt am Freitag (22.11.2019) mitgeteilt. Außerdem gilt nun in beide Richtungen ein Überholverbot für Lkw.

Bei routinemäßigen Berechnungen wurden an der über 60 Jahre alten Brücke im Düsseldorfer Norden durch den immer stärkeren Verkehr Traglast-Defizite festgestellt. Die Gewichtsbeschränkung sei laut Stadt eine Vorsorgemaßnahme, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.

Bis zu 700 Lkw pro Tag betroffen

Das Verbot betrifft nach Schätzungen der Stadt bis zu 700 Lkw pro Tag. Die müssen nun andere Rheinbrücken in Düsseldorf nutzen. Die Stadt will auf ihren elektronischen Verkehrsanzeigetafeln frühzeitig auf das Verbot hinweisen. Ob es großräumigere Umleitungen und Hinweise geben wird, ist noch unklar.

Auf den übrigen Rheinbrücken der Stadt sei durch die Einschränkungen künftig mit mehr Verkehr zu rechnen, so ein Stadtsprecher. Die Busse der Rheinbahn seien von dem Verbot jedoch nicht betroffen.

Umfang der Kontrollen noch unklar

Wie stark und in welcher Form die Polizei das Verbot kontrollieren wird, sei noch unklar, so ein Sprecher. Über die Theodor-Heuss-Brücke fahren täglich rund 72.000 Fahrzeuge - deutlich mehr als bei ihrem Bau Mitte der 50er-Jahre geplant. Sie ist eine zentrale Pendlerachse zwischen der Autobahn 52 und der nördlichen Düsseldorfer Innenstadt.

Stand: 22.11.2019, 16:16

Weitere Themen