Nach Urteil im Fall Nicky Verstappen: Staatsanwaltschaft legt Berufung ein

schwarzer Stein mit der Aufschrift "Nicky 13.3.1987 10.8.1998"

Nach Urteil im Fall Nicky Verstappen: Staatsanwaltschaft legt Berufung ein

Die Staatsanwaltschaft Maastricht legt gegen das Urteil im Mordprozess Nicky Verstappen Berufung ein. Das Gericht hatte am Freitag den Angeklagten Jos B. zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt, wegen Entführung und sexuellen Missbrauchs.

Für die Ermordung des Jungen sah der Richter keine Beweise. Für die  Staatsanwaltschaft ist die vorsätzliche Tötung des 11 Jahre alten Jungen vor 22 Jahren jedoch eindeutig nachgewiesen.  Sie verlangt zusätzlich eine Sicherungsverwahrung.

Fall erst nach 20 Jahren aufgeklärt

Der gewaltsame Tod von Nicky Verstappen gilt als einer der spektakulärsten Kriminalfälle der Niederlande. Der Junge war im August 1998 in der Brunssummerheide nahe der Grenze bei Aachen tot aufgefunden worden. Der Fall hatte auch in Deutschland große Bestürzung ausgelöst. Der Täter wurde erst 20 Jahre später nach einem Massen-Gentest verhaftet. An Leiche und Kleidung des Kindes waren seine DNA-Spuren gefunden worden.

Stand: 25.11.2020, 17:26

Weitere Themen