Zwei Mitarbeitende der Berufsberatung reden mit einer Interessierten am Kaarster See.

Beratung in Badehose: Kaarster Jugendliche bekommen Berufsideen im Strandbad

Stand: 02.08.2022, 15:59 Uhr

In diesem heißen Sommer greift die Agentur für Arbeit zu außergewöhnlichen Mitteln: Sie bietet in Mönchengladbach und in Kaarst Berufsberatung im Freibad und an einem See an und bringt ihr Angebot so zu den Jugendlichen.

Für Lara-Marie Breuer hat sich der Strandbad-Besuch am Dienstag überraschenderweise gleich doppelt gelohnt. Sie ist 17 Jahre alt und nutzt ihren freien Tag für einen Ausflug mit ihrem Freund zum Kaarster See. Dort hat die Agentur für Arbeit einen Stand aufgebaut – zur Überraschung für Lara-Marie, die davon nichts wusste. Für sie ist es eine gute Möglichkeit, um sich Informationen für ihre berufliche Zukunft zu holen. "Ich mache jetzt gerade mein Abitur, muss mich aber noch entscheiden, was genau ich danach machen möchte", sagt sie und lacht.

Beratung zwischen Pommes und Wasserrutsche?

Sowohl im Strandbad am Kaarster See im Rhein-Kreis Neuss als auch im Volksbad in Mönchengladbach haben sich am Dienstag Jugendliche Informationen zu Jobperspektiven holen können. Lara-Marie hat der zufällige Besuch in jedem Fall etwas gebracht. Sie interessiert sich für ganz unterschiedliche Richtungen, von Arbeit im sozialen Bereich über eine Karriere bei der Polizei oder dem Studium der Kriminologie.

Ein Porträtbild von Lara-Marie Breuer, die am Kaarster See das Angebot zur Berufsberatung wahrgenommen hat.

Lara-Marie Breuer hat sich am Kaarster See von der Berufsberatung überraschen lassen.

"Ich habe hier auch gerade von einem Portal erfahren, in dem man mit Schlagworten, wie zum Beispiel ,sozial', nach Berufen suchen kann und dann eben für ein Wort mehrere Berufe als Ergebnis bekommen kann", erzählt die 17-Jährige. Generell sei es zwar überraschend, das Angebot im Freibad zu sehen, aber eine gute Sache. Vor allem da viele in ihrer Altersgruppe gerade hier am Kaarster See zu finden seien. "Vielleicht bekommt man hier ja einfach die Infos, die man noch gebraucht hat und kommt nach Hause und kann Mama und Papa berichten, dass man jetzt weiß, was man machen möchte", erzählt sie weiter.

Viele Ausbildungsplätze unbesetzt

Das Ausbildungsjahr ist für Betriebe und Auszubildende am 1. August gestartet. Das mag auch für viele Unternehmen stimmen, allerdings meldete die Bundesagentur für Arbeit im Juli, dass noch 46 Prozent aller Ausbildungsstellen unbesetzt seien.

Ein Mitarbeiter der Berufsberatung und ein Interessent: Die Agentur für Arbeit hat VR-Brillen mitgebracht, um Berufe anschaulicher darzustellen

Die Agentur für Arbeit hat auch VR-Brillen mitgemabracht, um verschiedene Berufe anschaulicher darstellen zu können.

Auch um dem entgegenzuwirken, hat die Agentur für Arbeit in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss zwei Aktionstage zur Berufsberatung im Freibad veranstaltet. Es gebe mehr Beratungsbedarf bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, heißt es von der Agentur. Gerade die Corona-Pandemie habe noch größere Unsicherheit in Bezug auf die Zukunft ausgelöst.

"Als Berufsberatung können wir sie unterstützen, indem wir ihnen noch einmal neue Impulse für die Berufswahl geben. Außerdem wird unsere Ausbildungsvermittlung mit vor Ort sein, die alle noch offenen Ausbildungsstellen in der Region kennt“, erklärt Philipp Scharner, Teamleiter der Berufsberatung im Rhein-Kreis Neuss. „Es ist also nicht ausgeschlossen, an einem sonnigen Tag im Freibad die passende Ausbildungsstelle zu finden.“ Lara-Marie ist ihrer beruflichen Zukunft zumindest unverhofft ein paar Schritte näher gekommen.

Berufsberatung im Freibad

02:53 Min. Verfügbar bis 03.08.2023