Braunkohleausstieg: Bergheim blickt in die Zukunft

Auf einem Ortsschild steht der Name des neuen Stadtteils "Futura"

Braunkohleausstieg: Bergheim blickt in die Zukunft

  • Bergheim will attraktiver für junge Familien werden
  • Neuer Stadtteil geplant
  • Fokus liegt auch auf dem Radverkehr

Als erste Kommune im rheinischen Revier hat Bergheim nun ein Stadtentwicklungskonzept für die Zeit nach der Braunkohle. Einstimmig beschlossen hat den fast 200-seitigen Fahrplan zur Zukunft der Stadt am Dienstagabend (26.02.2019) der Bergheimer Rat.

Neuer Stadtteil soll Familien anziehen

Es ist in der Stadtgeschichte eine Zäsur. Um den kommenden Strukturwandel zu meistern, gibt sich Bergheim ein grünes Leitbild. Die Stadt im rheinischen Braunkohlerevier will weiter wachsen und wirbt vor allem um junge Familien, denen das Wohnen und Bauen in und um Köln viel zu teuer ist. Ein neuer Stadtteil mit dem Namen "Futura" soll im westlichen Stadtgebiet entstehen, angebunden an die S-Bahn, die der Verkehrsverbund Rhein-Sieg bis in das benachbarte Bedburg plant.

Bürger gestalten die Stadt mit

Ein Paar spaziert vor der Kulisse des Tagebaus Fortuna-Garsdorf

Ein Paar spaziert vor der Kulisse des Tagebaus Fortuna-Garsdorf

Laut Prognosen kann Bergheim bis zum Jahr 2035 mit bis zu 5000 neuen Einwohnern rechnen, die dann auch Steuerzahler und Kunden sein werden. Die Stadt betont aber, dass sie den Zuzug steuern will. Das wünschen sich auch viele Bergheimer, die in den vergangenen Jahren das neue Stadtentwicklungskonzept begleitet haben und in Zukunft auch begleiten werden, so die zuständige Planungsdezernentin Bergheims, Claudia Schwan-Schmitz. In den kommenden Monaten und Jahren sind im Stadtgebiet auch weiterhin Bürgerforen und andere Formen der Mitwirkung geplant.

Grüne Zukunft für Bergheim

Ein Schwerpunkt der künftigen Stadtentwicklung ist die Lebensqualität und Mobilität in Bergheim. So soll der bereits rekultivierte Tagebau Fortuna-Garsdorf zu einem Landschaftspark und Naherholungsgebiet werden. Zwischen den Stadtteilen sind sogenannte Fahrradspeedways geplant, die für kurze und vor allem für schnelle Wege sorgen sollen. Auf den Gewerbeflächen der Stadt, so wünschen es sich auch die Bürger, sollen Unternehmen Platz finden, die Arbeitsplätze schaffen. Bergheims Zukunftspläne sollen vor allem mit der angekündigten, millionenschweren Strukturhilfe der Bundesregierung umgesetzt werden.

Stand: 27.02.2019, 09:50