Abriss von umstrittenem Hochhaus in Bergheim fast abgeschlossen

Abriss Bergheim

Abriss von umstrittenem Hochhaus in Bergheim fast abgeschlossen

  • Abriss kommt früher als geplant
  • Stadt kaufte Hochhaus für 3 Millionen Euro
  • Aus sozialem Brennpunkt wird Park

In Bergheim wird eines der höchsten und gleichzeitig umstrittensten Gebäude der Stadt abgerissen. Das marode Hochhaus sorgte zuletzt nur noch als sozialer Brennpunkt für Schlagzeilen.

Mittlerweile sind von dem 16-stöckigen Hochhaus nur noch zwei Treppenhäuser übrig. Der Abriss verläuft schneller als geplant. Erst im vergangenen Jahr hatte die Stadt das herunter gekommene Gebäude an der Albrecht-Dürer-Allee gekauft und auf einen Abriss bis 2019 gehofft. Nun soll das Hochhaus bereits in den kommenden Tagen vollständig verschwunden sein.

Bagger knabbert Hochhaus ab

Hochhaus, 16 Stock, teilweise leer stehend, herunter gekommen

Das Bergheimer Hochhaus vor wenigen Wochen

Den Abriss des rund 50 Meter hohen Gebäudes erledigt ein Spezialbagger – und zwar von oben nach unten. Immer wieder reißt  seine ausfahrbare Beißzange Betonstücke aus der Fassade. Immer wieder stürzen Trümmer krachend zu Boden. Für die Bergheimer ist der Hochhausabriss ein echter Hingucker. Passanten zücken Kameras und Smartphones. Seit den 1970er Jahren prägte das Gebäude das Bergheimer Stadtbild.

Steuergelder für Hochhausabriss

Bezahlt wird der Abriss vom Land. Wenn sich Städte wie Bergheim von einer herunter gekommenen Bausünde trennen wollen,  bekommen sie Geld aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“. Für Bergheim ist es bereits das zweite große Abrissprojekt. Im Jahr 2015 wurde bereits ein heruntergekommenes Hochhaus im Stadtteil Kenten abgetragen. Heute steht an dieser Stelle ein Berufskolleg. Auch für die bald freie Fläche an der Albrecht-Dürer-Allee gibt es bereits Pläne. Entstehen soll dort ein Park – eine kleine grüne Oase mitten in der Stadt.
   

Stand: 30.08.2018, 10:36

Weitere Themen