Pianist von Bonner Beethovenfest ausgeladen

Pianist von Bonner Beethovenfest ausgeladen

Von Christian Schmitz

  • Verzicht auf Engagement des Star-Pianisten
  • Vorwurf der sexuellen Nötigung einer Sängerin
  • Schaden des Festivals befürchtet

Das Bonner Beethovenfest hat am Donnerstagvormittag (24.05.2018) Konsequenzen aus dem Gerichtsurteil wegen sexueller Nötigung gegen den Münchener Star-Pianist Siegfried Mauser gezogen: Er wird ausgeladen. Das gab die Intendantin des Festivals, Nike Wagner, bekannt.

Freiheitsstrafe von zwei Jahren

Eigentlich sollte der angesehene Pianist und Musikvermittler Siegfried Mauser gleich dreimal beim Beethovenfest im September auftreten. Doch nach dem Urteil des Münchener Landgerichts, das den 63-jährigen Mitte Mai zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilte, regte sich dagegen großer Widerstand.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der ehemalige Präsident der Münchener Musikhochschule eine Sängerin zwischen 2007 und 2013 dreimal sexuell genötigt habe, einmal an der Grenze zur versuchten Vergewaltigung. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, die Verteidigung will es anfechten.

Die Intendantin Nike Wagner verzichtet jedenfalls auf das Engagement des Pianisten: Sie befürchtet, dass dadurch das Festival Schaden nehmen könnte.

Stand: 24.05.2018, 12:04

Weitere Themen