Bonner Beethoven-Haus: Geburtsort wird Baustelle

Künftig wird nicht mehr von Beethovens Geburtszimmer, sondern vom Geburtshaus gesprochen.

Bonner Beethoven-Haus: Geburtsort wird Baustelle

  • Beethoven-Haus in Bonn schließt ab 28. Februar
  • Gedenkstätte mehrere Monate lang umgebaut
  • Gedenkstätte wird erweitert, Ausstellung modernisiert

Schon an Weiberfastnacht (28.02.2019) kommt kein Besucher mehr hinein in das Geburtshaus Beethovens. Ab da wird es für rund 3,5 Millionen Euro umgebaut: Shop und Kasse können auf die gegenüberliegende Straßenseite ziehen.

Deshalb bekommt das Bonner Beethoven-Haus viel mehr Platz: Für die Präsentation von original Handschriften und Notenblättern und für komplett neu gestaltete Themenzimmer. Sie sollen nach Angaben des Vereins "Beethoven-Haus-Bonn" die Lebenswirklichkeit in Bonn rund um Beethovens Geburtsjahr 1770 erfahrbar machen.

Bonner Beethovenhaus vor Erweiterung und Modernisierung

03:00 Min. Verfügbar bis 22.02.2020

Alltägliches rückt in Mittelpunkt

Beethovens Musikinstrumente wie die Bratsche oder sein letzter Flügel werden mehr zu hören sein als bislang, und auch Alltägliches wird mehr in den Mittelpunkt rücken: Etwa die Tischglocke der Familie van Beethoven, sein Spazierstock oder sein Kompass.

Stadt gibt kein Geld dazu

Das Geld kommt vor allem von Bund, NRW und Familien. Die Stadt Bonn gibt kein Extra-Geld. Während der Umbauphase gibt es eine kostenfreie Mini-Ausstellung zu Ludwig van Beethoven im benachbarten Kammermusiksaal.

Mit der Neueröffnung des erweiterten Beethovenhauses am 16. Dezember beginnt das Jubiläumsjahr. An Beethovens 250. Tauftag, dem 17. Dezember 2020, endet es.

Stand: 21.02.2019, 14:19

Weitere Themen