Umleitung in Kürten sorgt für Ärger

Ein Baustellenschild

Umleitung in Kürten sorgt für Ärger

  • Gemeinde schildert 13 Kilometer lange Umleitung aus
  • Kanalarbeiten in Kürten-Biesfeld Grund für Straßensperrung
  • Straßensperrung bis mindestens Ende April

Es ist eine bizarre Verkehrssituation, die die Anwohner von Kürten-Biesfeld seit Herbst vorfinden: Ein Teil der Offermannsheider Straße ist wegen Kanalarbeiten gesperrt. Nur die direkten Anwohner der Straße dürfen sie noch befahren, um nach Hause zu kommen. Alle anderen im Kürtener Ortsteil, die diese Straße täglich benutzen, müssen sie umfahren.

Die Umleitung kostet mitunter 20 Minuten

Ein von der Umleitung Betroffener ist der 82-jährige Otto Müller: "Ich fahre oft zu meinem Sohn um ihm auf dem Hof zu helfen, er wohnt nur einen Ortsteil weiter. Manchmal hole ich dort auch meine Enkelkinder ab. Normalerweise müsste ich 13 Kilometer Umleitung fahren. Das kostet mich mindestens 20 Minuten."

Viele im Ort beklagen sich, sie hätten viel zu spät von den Bauarbeiten und der Sperrung erfahren. Müller sagt, auch Rettungsdienste und Busse wären überrumpelt gewesen. "Die mussten auf offener Straße drehen und jetzt gilt für sie die Umleitung."

Ein kürzerer Umleitungsweg ist nicht möglich

Bürgermeister Willi Heider (parteilos) sagt dem WDR, eine kürzere Alternative gäbe es nicht. "Die Offermannsheider Straße ist eine klassifizierte Straße. Es dürfen nur Kreisstraßen, Landesstraßen oder Bundesstraßen sein, über die dann Umleitungen führen. Und die sind halt in diesem Bereich über 13 Kilometer lang und führen dann zu dieser Strecke. Eine kürzere Umleitung über Gemeindestraßen ist nicht möglich, weil Gemeindestraßen diesen Verkehr nicht aufnehmen können."

Die Biesfelder Autofahrer haben mittlerweile ein Eigenleben entwickelt. Denn Ortskundige benutzen dennoch Gemeindestraßen und sogar Wirtschaftswege. Letztere sind oft für Pkw gesperrt. Otto Müller sagt: "Hier gibt es viele Wirtschaftswege. Und die sind dann schnell ausgefahren und hinüber. Jetzt hat die Gemeinde aber, weil die Kritik immer größer wurde, sogar die schlimmsten Löcher ausgebessert."

Bürgermeister kann die Kürtener Autofahrer verstehen

Bürgermeister Willi Heider zeigt Verständnis für die Einheimischen. "Wir wissen, dass diese Wege benutzt werden. Aber wenn keine konkreten Anzeigen bei uns eingehen, werden wir das auch nicht nachverfolgen." Laut Gemeinde sollen die Bauarbeiten auf der Offermannsheider Straße in Kürten-Biesfeld noch bis Ende April dauern. 

Stand: 29.01.2020, 08:49