Bauern protestieren in Ostbelgien

Luftbild eines Ackers, auf dem zahlreiche Traktoren in den Farben rot, grün oder blau stehen

Bauern protestieren in Ostbelgien

  • Bauern aus Deutschland an Aktion beteiligt
  • Widerstand gegen aktuelle Milchpreise
  • Landwirte sehen ihre Existenz gefährdet
  • Sternfahrt in die belgischen Ardennen

In Ostbelgien haben am Montag (16.09.2019) mehrere hundert Milchbauern mit ihren Traktoren demonstriert. Sie wehren sich gegen die - ihrer Ansicht nach - zu niedrigen Milchpreise. An den Protesten nahmen etwa 100 Landwirte aus dem deutsch-belgischen Grenzgebiet teil, außerdem Bauern aus den Niederlanden und Luxemburg.

Bauernproteste wegen Milchpreisen

Protestierende Bauern vor ihrer Fahrt nach Ciney

Protestfahrt mit Traktoren nach Ciney

Bereits am Morgen trafen sich Dutzende Bauern mit ihren Traktoren im belgischen Battice bei Eupen sowie in der Eifelgemeinde Sankt Vith. In einer Sternfahrt machten sich die Landwirte auf nach Ciney in den belgischen Ardennen. Dort hatten vor genau zehn Jahren frustrierte Bauern 3,5 Millionen Liter Milch auf ein Feld geschüttet.

Bauern protestieren in Ostbelgien

00:48 Min. Verfügbar bis 16.09.2020

Bauern halten Milchpreis für zu niedrig

Demonstranten versammeln sich vor einer Bühne mit Rednern, davor steht eine blaue Kuhstatue mit den Europasternen und dem Schriftzug "Fair milk" auf dem Bauch

Protest für höhere Milchpreise

Bauernvertreter aus der deutschen und belgischen Eifel erklärten, heute, nach zehn Jahren Kampf, habe sich nichts geändert. Der Milchpreis sei weiterhin 10 Cent zu niedrig. Die Bauern könnten damit kaum überleben.

Stand: 16.09.2019, 16:51