Leverkusener Brücke: Neuer Bauauftrag erteilt

Die Leverkusener Brücke von oben, aus der Luft aufgenommen

Leverkusener Brücke: Neuer Bauauftrag erteilt

An der Leverkusener Brücke sollen die Bauarbeiten im Frühjahr fortgesetzt werden. Die Autobahngesellschaft des Bundes hat den Bauauftrag an ein Firmenkonsortium um die Unternehmen Hochtief und Max Bögel erteilt.

Die Fertigstellung des ersten Teils der Doppelbrücke soll 216 Millionen Euro kosten und bis Ende 2023 fertig sein.

Pannen verzögerten Neuvergabe

Im April vergangenen Jahres hatte das Land Nordrhein-Westfalen den Bauauftrag mit dem österreichischen Baukonzern Porr gestoppt - der Grund: Das Unternehmen soll mangelhaften Stahl geliefert haben. Die Suche nach einem neuen Bauunternehmen wurde durch Pannen im Ausschreibungsverfahren verzögert. Die gesamte Leverkusener Brücke soll 2027 für den Verkehr freigegeben werden.

Stand: 28.01.2021, 13:22