Bahnsteige am Barbarossaplatz bald barrierefrei

Haltestelle am Barbarossplatz bald barrierefrei

Bahnsteige am Barbarossaplatz bald barrierefrei

  • Bahnsteige der Linie 16 und 18 sollen angehoben werden
  • Verwaltung hat enstprechende Pläne ausgearbeitet
  • Bahnsteige der Linien 12 und 15 sind bereits barrierefrei

Die zentrale Haltestelle am Barbarossaplatz soll endlich barrierefrei werden. Die Verwaltung hat am Dienstag (19.11.2019) entsprechende Pläne vorgestellt, die im Dezember im Verkehrsausschuss beraten werden sollen. Konkret geht es um die KVB-Linien 16 und 18 mit vielen Fahrgästen. Dort sollen die Seitenbahnsteige auf der Neue Weyerstraße angehoben werden.

Umbau soll Barrierefreiheit gewährleisten

Fahrgäste müssen am Barbarossaplatz, einer der Hauptverkehrsachsen, noch immer über Treppenstufen ein- und aussteigen. Die Fahrzeuge, die dort zum Einsatz kommen, sind sogenannte Hochflurbahnen. Um ebenerdig einsteigen zu können, sollen die Bahnsteige in Zukunft angehoben werden, so die Pläne der Verwaltung.

Die Stadt Köln geht davon aus, dass der Umbau der Haltestelle etwa vier Millionen Euro kosten wird. Kommendes Jahr entscheidet dann der Rat über den Umbau. Auf den Stadtbahnlinien 12 und 15 verkehren Niederflurbahnen. Dort ist ein ebenerdiges Ein- und Aussteigen bereits möglich.

Wie gelingt Inklusion?

WDR 5 Tagesgespräch 30.01.2019 44:33 Min. Verfügbar bis 30.01.2020 WDR 5

Download

Stand: 19.11.2019, 17:37